Tatjana Schnell: (Lebens-)Sinn - etwas Kollektives?

Tatjana Schnell: (Lebens-)Sinn - etwas Kollektives?

Über das Suchen und Finden von Bedeutung
55 Minuten
Podcast
Podcaster
Podcast für persönliche und gesellschaftliche Transformation

Beschreibung

vor 2 Monaten
Es scheint ganz so, als genüge es uns Menschen nicht, einfach nur
zu Existieren. Wir brauchen einen Grund weshalb wir uns morgens
aufraffen - die Freude am Sein allein, sie mag Mönche und
Buddhisten beglücken - den postmodernen Menschen berauscht sie
längst nicht mehr. Kein Wunder, möchte man sagen! Sind die
Büchereien doch gefüllt mit Ratgeberliteratur, deren Titel uns
aufmunternd zurufen: “Finde dich selbst!” Sie ist zum Greifen nah,
die Erfüllung, wir müssen nur die Hand ausstrecken und zugreifen.
So zumindest lautet das Glücksversprechen des modernen
Kapitalismus. Aber ist das wirklich so? Existiert so etwas, wie ein
individueller Lebenssinn, eine Art Berufung, die es zu Suchen und
Finden gilt? Oder entsteht Bedeutung nicht vielmehr im
Kollektiv(en)? Um das herauszufinden, habe ich mich mit Psychologin
und Sinnforscherin Prof. Dr. Tatjana Schnell unterhalten.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: