Marko Kovic: «Ich war selbst anfällig für Verschwörungstheorien»

Marko Kovic: «Ich war selbst anfällig für Verschwörungstheorien»

Marko Kovic hat sich zu einer viel gehörten Stimme in der öffentlichen Corona- und Fake-News-Debatte gemacht. Im Focus erzählt der 35-jährige Kommunikationsprofi, wie er in der aufgeheizten Stimmung trotz Meinungsverschiedenheiten einen kühlen Kopf be ...
59 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Marko Kovic hat sich zu einer viel gehörten Stimme in der
öffentlichen Corona- und Fake-News-Debatte gemacht. Im Focus
erzählt der 35-jährige Kommunikationsprofi, wie er in der
aufgeheizten Stimmung trotz Meinungsverschiedenheiten einen kühlen
Kopf bewahrt. Als Kind von kroatischen Gastarbeitern finanzierte
sich Marko Kovic sein Studium als Putz- und Zügelmann. Heute
unterrichtet er an einer Zürcher Fachhochschule und schreibt als
Autor und Journalist zum gesellschaftlichen Wandel. Er stellt sich
der Diskussion mit Impfgegnern, informiert sich per Selbstversuch
eine Woche lang nur über «alternative Medien» und berichtet in
verschiedenen Publikationen und Podcasts über seine Erfahrungen.
Was er dabei erlebt, wie er mit Hass und Drohungen umgeht und
welchen Anteil die klassischen Medien an den verhärteten Fronten
haben, erzählt Marko Kovic im Gespräch mit Dominic Dillier.
15
15
:
: