Beijing 2022 - Olympia-Nationalismus in China und Boykott-Aufrufe

Beijing 2022 - Olympia-Nationalismus in China und Boykott-Aufrufe

23 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Im Februar 2022 beginnen in Beijing die Olympischen Winterspiele.
Die chinesische Hauptstadt ist die erste Stadt in der
Olympia-Geschichte, die nach Sommerspielen 2008 auch Winterspiele
austragen darf. Chinas staatliche Medien machen seit Monaten
Stimmung für Olympia. Die kommunistische Staatsführung inszeniert
die Winterspiele als nationalistisches Mega-Projekt. Wegen der
strengen Corona-Vorgaben ist Publikum aus dem Ausland nicht
zugelassen. Einreisende Athletinnen, Journalisten und Begleitteams
dürfen sich während der Spiele nur zwischen Hotels und
Wettkampfstätten bewegen, in einer strikt vom Rest Chinas
abgeschirmten Blase. Aus dem Ausland kommen angesichts chinesischer
Menschenrechtsverletzungen Boykottaufrufe: In zahlreichen Staaten
fordern nichtstaatliche Organisationen und Aktivisten die Politik
auf, im Februar nicht zu den Spielen nach Beijing zu reisen.
Benjamin Eyssel (Beijing) und Steffen Wurzel (Shanghai) berichten.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: