Max - Meine Welt durch die Augen einer Videokamera

Max - Meine Welt durch die Augen einer Videokamera

Wie ist es durch die Welt zu gehen und alles in Filmsequenzen zu sehen?
59 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
(03:28) Ich habe meine meiste Inspiration durch Musik. (07:46) Mir
hat es gefehlt eine Option zu haben. (09:39) Irgendwann hab ich in
einem Hofer Katalog eine Kamera gesehen und bin dann bei den
Nachbarn Rasen mähen gegangen, damit ich sie mir leisten kann.
(13:03) Wahrscheinlich unterschätzt man sich da oft. (13:26) Ich
hatte großes Glück mit meinem Kunstlehrer, den ich dann erwürgen
durfte. (15:15) Für mich war das nicht zu verstehen, dass jemanden
diese Pausenfilme interessieren. (19:04) Es gibt fast keine
geradlinigen Berufswege mehr. (20:11) Ich hab einen Typen
kennengelernt der hat gesagt: “Hey, ich hab ein Skigebiet, ich hätt
gern ein Video, das erklärt was wir im Sommer machen.“ (25:33) Ich
mach alles gern und tu mir schwer beim „Nein“ sagen. (26:20) Dass
es zeitlich nicht möglich ist, sag ich nicht, dann mach ich das
eine am Tag und das andre in der Nacht. (27:43) Man hat immer eine
gute Ausrede, wenn man sagt: „Ich kann nicht, ich hab jetzt einen
echten Job!“ (28:45) Wenn man Video im Theater einsetzt, muss man
die Regeln der Videokunst respektieren. (31:13) Man sollte gar
nicht viel zu früh wissen, was man eigentlich will im Leben.
(33:58) Wenn es unmöglich klingt, was man vorhat, das fordert am
meisten. (34:28) S-Bahn fahren ist das Kino für den kleinen Mann.
(34:42) Ein Freund von mir sagt immer, sie bauen Fenster in die
U-Bahn, um die Dunkelheit zu sehen. (37:32) Wir haben uns die Stand
PCs ins 6er Abteil reingebaut und zwischen Linz und Klagenfurt
Counter Strike gespielt. (38:24) In mir ist ein mega guter Kiffer
verloren gegangen. (43:28) Ich steh drauf guten Trash zu
produzieren. (45:39) Die beschissensten Filmemacher, spielen mit
dem teuersten Equipment. (47:31) Ich denk eher, mit welchen Leuten
ich gerne Filme machen würde, als welches Genre. (48:38)
Autobahnraststätten sind ein magischer Ort, wo jeder daherkommen
könnte. (49:20) Man muss sich das Leben so ausrichten, dass man
ganz viele Möglichkeiten hat zum Lachen gebracht zu werden. (55:10)
Ich hab Bock, dass die Sachen, die ich mach, aus der Wiener Bubble
rauskommen. (57:37) Es würde der Kunst gut tun, dass sie genutzt
wird.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: