9 grobe Fehler bei Mitarbeitergesprächen in der Zahnarztpraxis

9 grobe Fehler bei Mitarbeitergesprächen in der Zahnarztpraxis

12 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Jetzt kostenloses Strategie-Gespräch vereinbaren:
https://svenwalla.de/termin Ich freue mich Sie heute zur 200.
Podcast-Episode zu begrüßen. Ich bin ein kleines bisschen Stolz
darauf. Erstmals haben wir mit dem Podcast im Jahr 2018 gestartet
und was inzwischen damit passiert ist ist großartig. In dieser
Episode geht es um das große Thema "Mitarbeitergespräche". Was kann
alles schief gehen und worauf sollten Sie achten? Hier gibt es 9
Punkte. Ich denke das das auch in den letzten 199. Episoden ganz
klar rausgekommen ist das ich auf den Punkt komme, eine klare
Sprache spreche, deshalb sind die Episoden auch nur so kurz.
Mitarbeitergespräche sind ein sehr wichtiges Thema und ich habe es
jahrelang vernachlässigt. Warum ist es so wichtig? Wir wollen
unsere Mitarbeiter behalten, wollen das sie Happy sind. Wenn wir
nicht regelmäßig in intensivem Kontakt mit den Mitarbeitern stehen,
merken wir das ja gar nicht wie sie sich verändern oder Wünsche
haben. Mir wurden die Augen geöffnet als eine Mitarbeiterin weinend
im Gespräch saß da sie mit der Situation unglücklich war. Wir sind
das Problem angegangen und haben gemeinsam eine Lösung gefunden.
Sie hat das im normalen Tagesgeschäft unterdrückt. Deshalb ist es
so wichtig 2-3x im Jahr Mitarbeitergespräche zu führen, entweder
durch Sie oder die Praxismanagerin. 1. Zu kurzfristig ansetzen und
ungeplant von Statten gehen! Es sollte ein fester Termin vereinbart
sein an den sich Chef und Mitarbeiter halten. 2. Schlechte
Vorbereitung! Gute Vorbereitung ist das A. und O. Das sollte
schriftlich erfolgen und idealerweise bekommt der Mitarbeiter das
schriftlich zum ausfüllen. 3. Ungünstiges Sitzen! Idealerweise
sitzen Sie Ihrem Mitarbeiter nicht gegenüber an einem Tisch mit
Barriere. Gerne an einem Tisch im 90° Grad Winkel oder
Nebeneinander, oder im besten Fall ganz ohne Tisch. 4. Keine
Dokumentation! Schön ist es, wenn Sie die Entwicklung der
Mitarbeiter sehen und sich dann in der Vorbereitung zum Gespräch
ansehen was in der letzten Zeit und den letzten Monaten passiert
ist. Aufschreiben, Notizen machen! 5. Mitarbeitergespräch darf
keine Alibi-Veranstaltung sein! Sie sollten schon den Sinn und
Zweck dieser Geschichte verstehen und was dahinter steckt. 6. Sie
nehmen sich zu wenig Zeit! Wie lange soll ein Mitarbeitergespräch
dauern? Ca. 30-45 Minuten sollten Sie schon einplanen. Es wäre doch
schade wenn Ihr Mitarbeiter Ihnen das Herz ausschüttet und Sie
müssen das Gespräch dann unterbrechen, weil direkt im Anschluss der
nächste Termin getaktet ist. Zeit einplanen! 7. Achten Sie darauf
das es keine Störungen von Außen gibt! Oft wird es in einem
Beratungszimmer gemacht. Achten Sie darauf das keine Dritten
Personen hineinplatzen und Sie ungestört sind. 8. Machen Sie als
Chef keinen Monolog! Das ist ein Mitarbeitergespräch und der
Mitarbeiter soll sprechen. Ansonsten hieß es Chefgespräch. Das wird
oft verwechselt. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter aussprechen und
erzählen. 9. Es geht nicht darum was Sie sagen, sondern was Ihre
Mitarbeiter verstehen. Das gute alte Sender-Empfängerproblem und
ich muss mir selbst an meine Nase packen. Das passiert mir auch,
wenn ich unkonzentriert bin und mit schlechter Vorbereitung in ein
Gespräch gehe, dann vergesse ich diesen Punkt schonmal und merke im
Nachhinein das ich zwar was erzählt habe, aber der Mitarbeiter das
Gespräch komplett falsch verstanden hat. Das ist kontraproduktiv.
Zusammenfassend bleibt zu sagen, Sie sollten immer mit Ruhe, Zeit
und guter Vorbereitung in der Mitarbeitergespräch gehen. Es geht
nicht darum was Sie sagen, sondern was Ihre Mitarbeiter verstehen.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: