China – Modernisierung zwischen Isolation und Öffnung

China – Modernisierung zwischen Isolation und Öffnung

Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

Beschreibung

vor 1 Monat

 Der Sinologe Klaus Mühlhahn spricht in der aktuellen Folge
des History & Politics Podcasts über die innere und äußere
Zerrissenheit Chinas und die Rolle des Landes in der Entstehung
des globalen Kapitalismus.


Welche Bedeutung haben Fremdherrschaft und Demütigungen in der
Vergangenheit für China heute? Wie lautet das chinesische Wort
für »nationale Scham«, und was hat das unter Umständen mit der
neuen Seidenstraße zu tun? Wie lässt sich der Drahtseilakt
zwischen Öffnung und Isolation, der China bis heute prägt,
historisch verorten?


Diese Folge ist der erste Teil der neuen Podcast-Serie “Das
Imperium schlägt zurück”. In diesem Themenschwerpunkt schauen wir
auf die Nach- und Nebenwirkungen imperialer Vergangenheiten.


zur Textversion
15
15
:
: