#133 Philipp Westermeyer, „An selbstfahrende Kisten glaube ich nicht!“

#133 Philipp Westermeyer, „An selbstfahrende Kisten glaube ich nicht!“

Im Dialog mit Andreas O. Loff
51 Minuten
Podcast
Podcaster
Quereinsteiger, Querdenker und Quertreiber

Beschreibung

vor 1 Monat
Mein heutiger Gast ist die personifizierte Business-Lounge der
deutschen Digital-Gesellschaft. In seinem Podcast (OMR) geben sich
die Pioniere, Lenker und Kämpfer der Internet-Industrie die Klinke
in die Hand und teilen hochinteressante Ein- und Ausblicke, die uns
sonst verborgen blieben. Philipp schafft es immer wieder, mit
seinem großen Erfahrungsschatz und seiner analytischen Scharfsicht,
seine Gäste in kurzweilige Fachgespräche zu verwickeln. Frank
Thelen, Herbert Diess, Gabor Steingart, Tarek Müller - um nur
einige Namen zu nennen, die allein in den vergangen zwei Monaten
bei ihm waren. Jetzt hat Philipp noch eine Schippe draufgelegt und
ein Buch geschrieben, das direkt in die Beststeller-Liste des
Spiegels eingeschlagen ist. „Digital Unplugged: Über
außergewöhnliche Phänomene und Macher unserer Zeit“ heißt das
ungewöhnliche Werk, in dem er aus den Alltäglichkeiten und
Kuriositäten der digitalen Welt berichtet und daraus ableitet, wie
die neuen Spielregeln für Unternehmen und Konsumenten aussehen und
worauf wir uns in den kommenden Jahren wohl einrichten können. Und
da sind wir wieder: wenn einer genau diese Fragen beantworten kann,
dann ist es Philipp Westermeyer. Wir streifen in der heutigen
Episode viele Themen. Natürlich sprechen wir ausführlich über sein
Buch, aber auch wie er durch die Pandemie gekommen ist, wie es mit
seinem OMR-Festival weitergeht, über selbstfahrende Autos, Richard
David Precht und Markus Lanz - und wagen (angesichts der vielen
Großbaustellen in Hamburg) einen Ausblick auf die Zukunft der
Städte. Wer mehr über Philipp Westermeyer erfahren möchte, vor
allem, wie er derjenige wurde, der er heute ist, dem empfehle ich
Episode #86 meines Podcast „Das Ziel ist im Weg“.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: