#182 Gefühle zeigen: So geben wir unseren Emotionen auch im Job den erforderlichen Raum

#182 Gefühle zeigen: So geben wir unseren Emotionen auch im Job den erforderlichen Raum

44 Minuten
Podcast
Podcaster
Der Podcast für deinen authentischen Weg im Beruf und Privatleben

Beschreibung

vor 2 Monaten
Hand aufs Herz: Wer hat schon mal auf der Toilette bei der Arbeit
geweint? Aus Wut über die Führungskraft, aus Trauer über ein
privates Ereignis, vor Erschöpfung, vielleicht aber auch vor Freude
oder Dankbarkeit - einfach weil einen die Gefühle des Tages
überrannt haben? All diese Emotionen gehören zum Leben dazu, das
würde niemand abstreiten. Trotzdem haben die meisten Menschen das
Bedürfnis, sie vor ihren Kolleg*innen zu verstecken: Tränen zu
unterdrücken, große Gefühle runterzuschlucken und möglichst „cool“
zu bleiben. Auch im Privaten fällt es vielen schwer, das ganze
Spektrum von Empfindungen auszudrücken. Häufig steckt dahinter eine
Form der Scham: Uns wurde systematisch und über viele Jahre hinweg
anerzogen, dass große Gefühle im öffentlichen Raum keinen Platz
haben. Und das gilt für die gesamte Gefühlspalette: Während Angst,
Wut und Trauer schnell mit Schwäche und mangelnder Belastbarkeit
verbunden werden, gelten Menschen, die ihre Freude und Liebe für
andere kundtun, häufig als kitschig, naiv oder überemotional. Dabei
sind es unsere Emotionen, die uns menschlich machen. Sie schaffen
Nähe und bieten den Nährboden für Vertrauen und Innigkeit – und
damit für ein Miteinander auf Augenhöhe. Wer Gefühle ständig
verdrängt und runterschluckt, kann ernsthaft krank werden – mental
wie körperlich. Deshalb spreche ich in der Podcastfolge #182
darüber, wie wir lernen können, Gefühle zu zeigen, privat und vor
allem im Arbeitsleben, auch wenn es uns unangenehm ist. Dabei
nehmen wir auch die Perspektive der Außenstehenden ein: Wie kann
ich zum Beispiel als Führungskraft damit umgehen, wenn jemand aus
meinem Team weint? Wie können wir gemeinsam ein sicheres Umfeld für
alle erschaffen, in denen Gefühle offen gezeigt werden dürfen? Und
warum kann es mit Blick auf die Arbeitswelt der Zukunft ein
wichtiger Erfolgsfaktor sein, die ganze Bandbreite von Emotionen
mit an den Tisch zu bringen?

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: