“Der Tesla unter den Rollstühlen” - 50-Millionen-Euro-Bewertung für Scewo

“Der Tesla unter den Rollstühlen” - 50-Millionen-Euro-Bewertung für Scewo

Thomas Gemperle, Co-Founder von Scewo
20 Minuten
Podcast
Podcaster
Der Podcast für die deutsche Startup- und Gründerszene

Beschreibung

vor 1 Monat
In unserer Mittagsfolge begrüßen wir heute Thomas Gemperle,
Co-Founder von Scewo. Das als „Rollstuhl-Tesla“ bekannt gewordene
Startup hat bei der TV-Show “Die Höhle der Löwen” mit einer
50-Millionen-Euro-Bewertung überrascht. Das Startup hat einen
treppensteigenden Elektrorollstuhl names “BRO” entwickelt, der auf
nur einer Achse balanciert und Hindernisse wie Treppen oder
Bordsteine überwinden kann. Über das iPhone oder die Steuerkonsole
und den Joystick kann der Rollstuhl gesteuert werden. Insgesamt
stehen fünf verschiedene Modi zur Auswahl, neben dem Treppen- und
dem Fahrmodus auch ein Höhenverstellmodus, der es den
Rollstuhlfahrenden ermöglicht, auf Augenhöhe zu sprechen. Das
Startup resultiert aus einem Studentenprojekt an der ETH Zürich im
Jahr 2014 mit insgesamt 10 Leuten. Die Gründung folgte dann im Jahr
2017. Bisher haben die drei Gründer Thomas Gemperle, Pascal
Buholzer und Bernhard Winter nach eigenen Angaben rund 30 Exemplare
ihres Scewo-Rollstuhls (33.500 Euro) verkauft. Für ein Investment
in Höhe von fünf Millionen Euro boten die Gründer in “Der Höhle der
Löwen” insgesamt zehn Prozent ihrer Firmenanteile an – also eine
Unternehmensbewertung von 50 Millionen Euro. Eine höhere Summe hat
in der siebenjährigen Geschichte der Sendung bislang noch keine
Firma aufgerufen. Nico Rosberg zeigte vorerst Interesse, zum Deal
kam es am Ende aufgrund der hohen Summer aber nicht. Dafür hat
Scewo fast zeitgleich in einer Series-A 8,5 Millionen CHF
eingesammelt.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: