„Die westdeutsche Gesellschaft ist eine tief rassistische Gesellschaft“

„Die westdeutsche Gesellschaft ist eine tief rassistische Gesellschaft“

Maxi Leinkauf im Gespräch mit Stella Leder
Podcast
Podcaster
Aktuelles aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Alltag

Beschreibung

vor 1 Monat
Stella Leder stammt aus einer weitverzweigten jüdischen Familie.
Sie ist die Enkelin des Schriftstellers Stephan Hermlin, eines
Kommunisten, der 1936 nach Palästina emigrierte, unter anderem in
Frankreich lebte und 1947 nach Ostberlin ging, wo er auch kritische
Lyriker unterstützte. Ihre Mutter verließ später die DDR. Stella
Leder, 1982 geboren, erzählt im Buch „Meine Mutter, der Mann im
Garten und die Rechten“ von ihrer Familie, in der es auch eine
Stasi-Geschichte gibt, von der Schulzeit in Hessen und Nazis, die
sie jagten. Im Podcast spricht „Freitag“-Redakteurin Maxi
Leinkauf mit der Autorin über ihr Buch – über DDR-Bilder in
Westdeutschland, aber auch über Antisemitismus und Rassismus in der
deutschen Gesellschaft. Dieses Gespräch ist Teil der
Literatur-Podcasts, die „der Freitag“ während der Frankfurter
Buchmesse veröffentlicht. • Foto: Nina Pieroth

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: