Die Zukunftsmobilisten: Nr. 146 Dr. Peter Mertens (Ex-Audi Vorstand / Venture Investor)

Die Zukunftsmobilisten: Nr. 146 Dr. Peter Mertens (Ex-Audi Vorstand / Venture Investor)

Start-ups in der New Mobility / Nachhaltigkeit und automatisiertes Fahren
59 Minuten
Podcast
Podcaster
In dieser Podcastreihe gibt es Eins zu Eins-Interviews von Jürgen Vagt mit Akteuren der Zukunftsmobilität.

Beschreibung

vor 1 Monat
von Jürgen Vagt 19.10.21 Heute begrüßte ich den lang gedienten
Autovorstand Dr. Peter Mertens bei den Zukunftsmobiltisten und wir
sprachen über seine gegenwärtige Rolle als Aufsichtsrat und
Wagnisfinanzier. In den letzten 10 Jahre haben Start-ups und
namentlich Tesla die Automobilindustrie in Speziellen und im
Allgemeinen die Mobilität verändert. Die konventionelle
Autoindustrie ist mit ihrer Arbeitsteilung und dem hohen
Kapitaleinsatz hocheffizient, aber laut Dr. Peter Mertens werden
Start-ups die disruptiven Veränderungen in der Mobilität liefern.
Zwischen mir und Dr. Peter Mertens entfaltete sich ein kleiner
Disput, über die Frage, ob die Elektromobilität wirklich eine große
Disruption ist. Dr. Peter Mertens hob hervor, dass die
Elektromobilität schon eine immense Veränderung für die
Automobilindustrie war und immer noch ist. Die Software musste
entwickelt werden und die Produktion musste umgestellt werden. Zwar
gibt es noch Entwicklungsaufgaben in Sachen Elektromobilität, aber
Dr. Peter Mertens legt seinen Fokus auf das automatisierte Fahren.
Start-ups in der New Mobility Weltweit aber insbesondere in den
Start-up Hotspots Kalifornien, Israel und China wird an
verschiedenen Aspekten des automatisierten (autonomen) Fahrens
gearbeitet. Es gibt im Herbst 2021 diverse Baustellen, da gibt es
als Entwicklungsfelder die Sensortechnik und die viel beschworene
künstliche Intelligenz. Als Antrieb ist der batterie- elektrische
Antrieb und in schweren Fahrzeugklassen auch der Wasserstoffantrieb
gesetzt, aber es muss noch an der Sicherheit und auch an der
gesellschaftlichen Akzeptanz gearbeitet werden. Zudem stellt sich
die Frage, wo es die passenden Geschäftsmodelle gibt. In Phoenix
und in San Francisco gibt es schon kommerzielle Fahrten mit den
Roboter-Taxis, aber die Google Tochter Waymo wird damit laut Dr.
Peter Mertens kein Geld verdienen. Dr. Peter Mertens sieht
verschiedene Entwicklungspfade, aber automatisierte Lkws im Verkehr
zwischen verschiedenen Hubs sind sehr vielversprechend. Strecken
zwischen dem Flughafen und dem Bahnhof einer Großstadt wäre ideal
für automatisierte Lkws. In diesen Feldern erwartet Dr. Peter
Mertens schon die ersten kommerziellen Projekte und Unternehmen in
den Jahren 2024 oder 2025. Wenn man ganz weit in die Zukunft schaut
und das Pariser Klimaabkommen ernst nimmt, dann muss die
Energieeffizienz der elektrischen Fahrzeuge besser werden.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: