Macht mich das bedingungslose Grundeinkommen faul?

Macht mich das bedingungslose Grundeinkommen faul?

WirtschaftsWoche Money Mates
29 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Es könnte so einfach sein: 1.000 Euro jeden Monat, ohne dass man
etwas dafür tun muss. Alle Menschen würden vom Staat bezahlt,
einfach so. Für viele Menschen klingt das bedingungslose
Grundeinkommen (BGE) wie ein Traum. Für Politiker klingt es eher
nach viel Aufregung und hitzige Debatten. Doch neben ausgeklügelten
Finanzierungsfragen, Arbeitsmarkteffekten und Sozialstaatstheorien
bleibt oft ein wesentlicher Aspekt auf der Strecke: Kaum jemand
spricht über die Gefühle, Erfahrungen und Hoffnungen derer, die es
am meisten betrifft. Die Money Mates wollen das ändern. Was
passiert mit den Menschen, die Grundeinkommen empfangen? Werden wir
alle faul und gehen nie wieder arbeiten? Oder ist es anders herum
und wir werden produktiver, weil uns das Grundeinkommen erstmals
ausreichend finanziellen Sicherheit verschafft, sodass wir endlich
kreativ werden können und nur so viel arbeiten, wie es uns
tatsächlich Spaß macht? All das diskutiert Tina mit ihrem
WirtschaftsWoche-Kollegen Jan Deters. Außerdem erfährt ihr von
Jürgen Schupp, der am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung
(DIW) die erste Langzeitstudie zum BGE betreut, wie sich das
Grundeinkommen auf die Gesellschaft auswirkt und warum der
Finanzwissenschaftler Alfons Weichenrieder dem BGE eher skeptisch
gegenübersteht. Besonders persönliche Einblicke gibt's von Moritz
S., der als Gewinner der Initiative „Mein Grundeinkommen" ein Jahr
lang 1.000 Euro monatlich geschenkt bekommen hat und berichtet, wie
es ihm währenddessen und in der Zeit danach ergangen ist. Zum
Schluss hört ihr einen Geldtipp von Jannik Deters, diesmal mit
attraktiven Aktien aus Skandinavien. Die Money Mates erreicht ihr
über die WirtschaftsWoche-Accounts bei Instagram, Facebook oder
LinkedIn, bei WhatsApp unter +4915174612228 und per E-Mail unter
money-mates@wiwo.de.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: