Pracrastination - die wöchentliche Folge, nach zwei Wochen

Pracrastination - die wöchentliche Folge, nach zwei Wochen

20 Minuten

Beschreibung

vor 3 Monaten

Well, 20 Minuten sind vergangen seitdem ich das hier schreiben
wollte, wenn auch natürlich nur zu Verdeutlichung der
Überschrift.. Not. Manchmal bin ich es sehr leid Dinge immer vor
mir her zu schieben, manchmal kann ich besser damit. Momentan ist
eher ersteres der Fall. Oft läuft das Vertagen und Aufschieben
auf Ärger und unsanfter Kommunikation mit mir selbst raus. Ärger
oder Wut haben immerhin die Energie zu Handeln zu bewegen,
verbales Geiseln kann aber nicht der Way To Go sein. 


Im Laufe der Aufnahme bin ich ein bisschen abgedriftet, weil sich
das wohlige Gefühl des Schaffens, des Ausdrückens und Teilen
wieder breit gemacht hat. Es ist unglaublich, wie gut das
Verbalisieren von Emotionen und Gedanken tut. Kennt ihr das?


Ich jedenfalls bin sehr dankbar in einer Zeit zu leben, in der
ich die Möglichkeit habe von zuhause aus mit euch zu teilen. Noch
spezifischer, mit jedem zu teilen, der sich bewusst dazu
entscheidet. Ich bin froh diese Reise teilen zu können, denn ich
glaube wir vergessen zu oft, wie viele Generationen vor uns nicht
gehört wurden, alleine verstummten und nie Gleichgesinnten
begegnen durften.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: