Italien kontrolliert: Arbeiten geht nur noch mit dem «Green Pass»

Italien kontrolliert: Arbeiten geht nur noch mit dem «Green Pass»

Ab heute gilt in Italien: wer arbeiten will, muss den sogenannten «Green Pass» vorweisen, also ein Zertifikat das beweist, dass man gegen Covid19 geimpft, davon genesen oder getestet ist. 23 Millionen Italienerinnen und Italiener sind davon betroffen.
16 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Ab heute gilt in Italien: wer arbeiten will, muss den sogenannten
«Green Pass» vorweisen, also ein Zertifikat das beweist, dass man
gegen Covid19 geimpft, davon genesen oder getestet ist. 23
Millionen Italienerinnen und Italiener sind davon betroffen. Wer
den «Green Pass» nicht vorweisen kann, wird nach Hause
geschickt und bekommt keinen Lohn mehr und sie oder er kann mit bis
zu 1500 Euro gebüsst werden. Damit geht Italien in der Bekämpfung
der Coronapandemie weiter als alle anderen Länder in Europa. 
Im Vorfeld gab es wochenlange Proteste, Gegnerinnen und Gegner der
neuen Regel drohten mit Streiks.  Wie sah der heutige Morgen
in Italien aus und wie akzeptiert ist diese strenge Massnahme bei
den Menschen im Land überhaupt? Diese Fragen stellen wir heute hier
bei Newsplus. Die Antworten sind unterschiedlich. Die Einen, wie
SRF-Fernsehkorrespondent Philipp Zahn sehen die Massnahme als breit
akzeptiert an, andere wie die freie Journalistin Stefanie Sonnentag
spüren eine verbreitete Angst vor immer mehr Kontrolle. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: