"Man lebt für die Burg," sagt Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich von Burg Satzvey

"Man lebt für die Burg," sagt Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich von Burg Satzvey

Gibt es Schlossgespenster? frage ich Gräfin Beissel im Interview
1 Stunde 2 Minuten
Podcast
Podcaster
Im Podcast: Persönliche Geschichten der Unternehmer:innen spiegeln die Vielfalt der Lebenswege und Karrieren wieder. Sie machen Mut zur Selbstständigkeit und sind eine Inspirationsquelle für Gründer und Gründerinnen!

Beschreibung

vor 3 Monaten

Jeannette Gräfin Beissel von Gymnich, geb. 1953 in Bonn, wuchs
als Tochter eines US-Diplomaten in verschiedenen Ländern dieser
Erde auf. 1984 heiratete sie dann Franz Josef Graf Beissel von
Gymnich und damit ein in ein Leben aus tausendundeiner Nacht in
Saus und Braus... oder wie stellen wir uns das gerne bei den
Burgherren und Damen vor?


Das dem nicht so ist, sondern im Gegenteil, wieviel Verantwortung
und Belastung so ein Leben auf einer mittelalterlichen Burg sein
kann, das erzählt uns Gräfin Beissel unglaublich beeindruckend
und ehrlich. Bei 1,2 ha Dachflächen, über 150 Fenstern, dazu 17
Schlossgespenstern und nun auch noch das Hochwasser 2021 kann man
sich leicht vorstellen, welche Mammutaufgaben diese Burg mit sich
bringt. 


Wir sprechen auch über das Thema Nachfolge. Tochter Patricia
hatte schon als Fünfjährige großes Interesse an der Burg- und
heute? Heute leitet sie die Eventagentur der Burg, wirkt außerdem
als Stuntfrau in vielen Filmproduktionen mit und arbeitet mit
Pferden in ihrer eigene Firma Emotion Pferd. Ein Verkauf der Burg
kommt für sie überhaupt nicht in Frage!


Neben dem Aufbau der Burg als Touristenattraktion mit über
150.000 Besucherin im Jahr, der Erziehung von den zwei Kindern
Patricia und Max, dem Engagement in zahlreichen Ehrenämtern sowie
der eigenen Stiftung, hat Gräfin Beissel auch schon über 12
Bücher geschrieben. In ihrer eigenen Edition JGB noblesse
porträitiert sie eindrucksvoll ganz unterschiedliche, starke
Geschäftsfrauen und Künstlerinnen aus NRW. Wir sprechen über ihre
Arbeit und Erfahrungen als Autorin mit einem klangvollen
Namen.  


Aber es gibt auch kurzweilige und witzige Geschichten auf einer
Ritterburg: wie kam es z.B. dazu, dass heißer Kaffee in einer
Mülltonne transportiert wurde und wieso rollte ein tiefgefrorenes
Beef Wellington auf dem Schlossboden? 


Die Antworten und weitere interessante Einblicke hinter die
Burgmauern hört Ihr von Gräfin Beissel in der aktuellen Folge!
Wir sitzen bei dem Gespräch übrigens im Gelben Salon der Burg-
und sollte es schon mal ungewohnte Hintergrundgeräusche geben,
dann ist das Bellen der Hund und das Knarzen im Gebälk;-).


Viel Spaß beim Infotainment.


Shownotes:


www.burg-satzvey.de


www.graefin-beissel.de/


www.emotion-pferd.de/



Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: