Teaser Folge 1: Begegnung mit dem Krisenfotografen Johannes Müller

Teaser Folge 1: Begegnung mit dem Krisenfotografen Johannes Müller

"Empathie ist das, was die globale Gesellschaft zusammenhält. Mit meinen Bildern versuche ich, einen kleinen Beitrag zu leisten." (Jo Müller)
2 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 10 Monaten
Das komplette Gespräch erscheint am 29. September. Johannes „Jo“
Müller, 1974 in Norwegen geboren – ist leidenschaftlicher Fotograf,
Reisender und Kommunikationsprofi. Letzteres ist dein „echter“
Beruf, wenn man es so nennen mag, denn er ist die meiste Zeit des
Jahres Vice President Corporate Communications bei einem großen
Konzern für Hausgeräte. Seine eigentliche Berufung fand er jedoch
im Jahr 2011, als er als Fotograf für einen bestimmten Zeitraum in
eine militärische Einheit der Bundeswehr integriert war. Während
dieser Zeit reiste er in den Hindukusch -nach Afghanistan-, um dort
Kampfeinsätze, vor allem aber die verheerenden Auswirkungen des
Krieges auf die dortige Bevölkerung zu dokumentieren. Dass dies
nicht nur ein kurzer Ausflug war, hat er seither eindrucksvoll
bewiesen, indem er Jahr für Jahr, bis ins Jahr 2019, immer wieder
nach Afghanistan, in den Irak, nach Mali in Krisenregionen gereist
ist, um die Menschen, die dort leben, in ihrem täglichen Kampf ums
ÜBERleben, fotografisch zu begleiten. Im Gespräch mit Jochen
Schweizer berichtet er über seine Mission, die er selbst als
"Traces of Hope" bezeichnet.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

travelerbuddy93
Überall & Nirgendwo
15
15
:
: