«Es ist selten, dass Politiker über psychische Probleme sprechen»

«Es ist selten, dass Politiker über psychische Probleme sprechen»

Nationalrätin Meret Schneider hat öffentlich über ihre Essstörung gesprochen und damit etwas getan, was Politikerinnen und Politiker praktisch nie tun: Sagen, dass sie psychische Probleme haben. Dabei dürfte sie damit nicht allein sein in der Politik, ...
21 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Nationalrätin Meret Schneider hat öffentlich über ihre Essstörung
gesprochen und damit etwas getan, was Politikerinnen und Politiker
praktisch nie tun: Sagen, dass sie psychische Probleme haben. Dabei
dürfte sie damit nicht allein sein in der Politik, sagt Psychiater
Thomas Ihde.  Die Mehrheit der Menschen erkrankt im Verlauf
ihres Lebens einmal an einer psychischen Krankheit, so der
Facharzt. Und gerade in der Politik, wo die Belastung besonders
hoch ist, dürfte die Quote der psychischen Erkrankungen gemäss
Thomas Ihde überdurchschnittlich sein. Warum es als Politikerin und
Politiker besonders riskant ist, über seine psychischen Probleme zu
sprechen und wieso es sich trotzdem lohnen kann, es zu tun, erzählt
Thomas Kliche, Experte für politische Psychologie und Professor an
der Hochschule Magdeburg. News Plus ist der Podcast, bei dem ihr
über die Themen mitbestimmen könnt. Feedback erwünscht:
newsplus@srf.ch oder 076 320 10 37. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: