Klauspeter Nüesch: «Hongkong ist ein Paradies für Wandervögel»

Klauspeter Nüesch: «Hongkong ist ein Paradies für Wandervögel»

Klauspeter Nüesch lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Hongkong. Die lebendige und dichtbesiedelte Stadt überrascht mit ihrer grünen Seite, sagt der 68 Jährige: «Wandern durch Hongkong ist Volksport.»
14 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Klauspeter Nüesch lebt und arbeitet seit zehn Jahren in Hongkong.
Die lebendige und dichtbesiedelte Stadt überrascht mit ihrer grünen
Seite, sagt der 68 Jährige: «Wandern durch Hongkong ist Volksport.»
Tatsächlich besteht die Millionenmetropole zu zwei Dritteln aus
unbebauter Fläche und bietet unzählige Wander- und Radrouten in den
zahlreichen Naturschutzgebieten. Seine Frau lernte Klauspeter
Nüesch auf einem Flug von Zürich nach Hongkong kennen: «Sie setzte
sich neben mich und es hat zwischen uns gefunkt.» Kurz entschlossen
zog der Architekt in den Grossstadtdschungel Hongkongs. Die Familie
lebt heute an einem Waldrand inmitten der Stadt mit Sicht auf den
Hafen: «Hongkong ist eine grüne Oase durch und durch.» Kulturelle
Unterschiede In Sachen Gefühle sind die Chinesen eher
zurückhaltend. Klauspeter Nüesch ist das pure Gegenteil. Er sei da
schon eine wahre «Emotionsbombe»: «Als ich meine Schwiegermutter
zum ersten Mal umarmte, fühlte es sich an, als würde ich einen Baum
im Wald umarmen. Mittlerweile mag sie es.», so Nüesch.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: