Sirenengesang - Fantasy Sexgeschichte

Sirenengesang - Fantasy Sexgeschichte

Fantasy Sexgeschichte
10 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 1 Monat
Hör dir die ganze Geschichte an:
https://audiodesires.com/de/hoerspiel/sirenengesang/ Kein Seemann
kann deinem betörenden Gesang widerstehen - und in dieser Fantasy
Sexgeschichte lockst du als Sirene einen jungen Seefahrer in deine
Grotte, in der sein Schicksal als dein ewiger Liebhaber für immer
besiegelt ist. "Jetzt ist es offiziell. Ich bin ein Idiot. Ich
hätte wirklich auf diesen Kerl am Dock hören sollen. Er hat mich
doch gewarnt, dass ein Sturm aufziehen wird. Aber nein, natürlich
wusste ich wie immer alles besser. Und ich hab mein Handy im Hotel
gelassen, weil ich mal einen Tag ohne Ablenkungen haben wollte.
Zumindest werde ich nicht erfrieren. Griechenland ist im August
ziemlich warm - Dank sei den Göttern… Welchem Gott dankt man dafür
gleich nochmal… Notus, oder? Für die Hitze? Vielleicht ist Zeus
höchstpersönlich für die ganzen Blitze verantwortlich. Naja, wer
oder was auch immer dahinter steckt, ich kann mir Schöneres
vorstellen, als in dieser Blechdose auf offener See in einen Sturm
zu geraten. Ich hab keine Ahnung, in welche Richtung das Festland
ist, aber ich steuere nach links und hoffe, dass mir die Götter
hold sind. Was… was ist das? Irgendjemand singt… Aber.. wie kann
das sein… in diesem Unwetter... Ich lenke das Boot in Richtung des
Gesangs... Ich bin erleichtert, einen anderen Menschen hier draußen
auf dem Ozean zu hören... Trotz des Sturms fühle ich mich....
ruhig. Die Musik ist so wohltuend. Anders als alles, was ich je
zuvor gehört habe... Ist das…? Land! Oh mein Gott, ja, ich habe
Land gefunden. Das ist zwar nicht das Land, das ich gesucht habe,
aber wählerisch zu sein, kann ich mir gerade nicht leisten. Sieht
so aus, als wäre das eine Art Höhle… da könnte ich den Sturm
abwarten… kommt die Musik etwa… aus dieser Felshöhle? Versteckt
sich irgendjemand darin? Ich schalte den Motor aus und der Sturm
treibt mich in die Öffnung der Höhle. Vor mir sehe ich nur
rabenschwarze Dunkelheit, während ich immer weiter in die Höhle
gespült werde. Ich weiß nicht, wie, denn das Wasser scheint
plötzlich merkwürdig ruhig. Eigentlich sollte ich erschöpft sein…
und sogar ängstlich… aber ich fühle mich entspannt und sicher."

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: