Zurich Film Festival

Zurich Film Festival

Sharon Stone und James Bond bringen Downtown Switzerland in Wallung. Für die 17. Ausgabe des Glamour-Events hat sich die Limmatstadt besonders rausgeputzt.
29 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Sharon Stone und James Bond bringen Downtown Switzerland in
Wallung. Für die 17. Ausgabe des Glamour-Events hat sich die
Limmatstadt besonders rausgeputzt. Eva Wannenmacher moderiert aus
dem frisch renovierten Kongresshaus, das dem Festival neu als
weiterer Spielort dient: nicht nur, um dem Ansturm auf den
aktuellen 007-Streifen «No Time to Die» Herr zu werden. Von den
einheimischen Produktionen zog Michael Steiners Eröffnungsfilm «Und
morgen seid ihr tot» am meisten Aufmerksamkeit auf sich. Das Drama
schildert eine wahre Geschichte, die die Schweiz 2011 in Atem
hielt: Daniela Widmer und David Och wurden als Touristen in
Pakistan von Kidnappern an die Taliban verhökert. Ihre Flucht ist
bis heute die Einzige, die Zivilisten auf eigene Faust gelang.
Grosse Namen aus Hollywood lockte das Zurich Film Festival heuer
deutlich weniger an als in den Jahren vor der Pandemie. Doch ein
grosser Star gab sich die Ehre: Sharon Stone, die mit dem «Golden
Icon Award» für ihr Lebenswerk geehrt wurde. Kathrin Hönegger, die
wie immer aus ihrer Radio-Box direkt vor dem roten Teppich für
Radio SRF 3 berichtet, hatte das Vergnügen, die Amerikanerin im
Namen des «Kulturplatz» zu interviewen. Für gute Stimmung sorgte
auch die Suite «Eye to the World», die kurz vor Festivalbeginn mit
dem Tonhalle-Orchester Zürich aufgenommen wurde. Die Komposition
von Diego Baldenweg mit Nora Baldenweg & Lionel Baldenweg soll
als klar konturiertes Signet das internationale Profil des
Festivals weiter schärfen. «Kulturplatz» hat die aufwändige
Produktion der akustischen Visitenkarte unter der Leitung von
Stardirigent Paavo Järvi hautnah mitverfolgt.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: