Der Tote vom Ulmer Münsterplatz: Der Mordfall Rafael Blumenstock

Der Tote vom Ulmer Münsterplatz: Der Mordfall Rafael Blumenstock

zu Gast: Ulrike Schleicher
36 Minuten

Beschreibung

vor 4 Wochen
Vor mehr als 30 Jahren wühlte der Mord an dem Musikstudenten Rafael
Blumenstock die Stadt Ulm auf. Die Leiche des 28-Jährigen war am 4.
November 1990 in den frühen Morgenstunden auf dem Ulmer
Münsterplatz entdeckt worden – blutüberströmt und mit verstümmeltem
Gesicht. Die Mörder hatten ihn mit Tritten malträtiert, 21 mal mit
voller Wucht auf ihn eingestochen und ihr Opfer mit Schnitten
entstellt. Die Täter? Bisher unbekannt. Das Motiv? Genauso
ungeklärt. Es ist ein „Cold Case“, der bis heute in Ulm nachhallt.
Und bis heute liegt der Verdacht auf dem Fall, dass die Täter aus
der rechten Szene stammen könnten. Welche Hinweise es für diese und
andere Theorien gibt, darüber sprechen wir in der neuen Folge
unseres Kriminalpodcasts „Akte Südwest“. Zu Gast ist Ulrike
Schleicher, Reporterin in der Lokalredaktion der SÜDWEST PRESSE in
Ulm. Eine Besonderheit diesmal: Wir rekonstruieren einerseits den
Fall anhand von Artikeln aus unserem Zeitungsarchiv. Ulrike
Schleicher wurde damals aber auch von der Polizei als Zeugin
vernommen, denn sie kannte Rafael Blumenstock und hat ihn wenige
Stunden vor der Tat noch in einer Kneipe getroffen, in der sie
damals arbeitete. Akte Südwest S2E4 | Der Tote vom Ulmer
Münsterplatz: Der Mordfall Rafael Blumenstock Gast: Ulrike
Schleicher Moderation: Tanja Wolter Produktion: David Nau
SprecherInnen: Laura Liboschik, Moritz Clauß Gestaltung: Beniamino
Raiola

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: