Arztrechnung trotz kostenloser Corona-Impfung

Arztrechnung trotz kostenloser Corona-Impfung

Eine Frau bemühte sich im April bei ihrer Hausärztin um einen Corona-Impftermin. Damals war die Impfung gefährdeten Personen vorbehalten. Wegen einer Vorerkrankung kam sie zwar für die Impfung in Frage, konnte sich aber nicht ohne ärztliches Attest im ...
11 Minuten

Beschreibung

vor 3 Wochen
Eine Frau bemühte sich im April bei ihrer Hausärztin um einen
Corona-Impftermin. Damals war die Impfung gefährdeten Personen
vorbehalten. Wegen einer Vorerkrankung kam sie zwar für die Impfung
in Frage, konnte sich aber nicht ohne ärztliches Attest im
Impfzentrum anmelden. Beim Besuch bei der Hausärztin wurde sie über
Risiken aufgeklärt und erhielt das Attest, auch die Anmeldung im
Impfzentrum übernahm die Ärztin. Dass diese Dienste ihr dann in
Rechnung gestellt wurden über die Krankenkasse, erstaunt die
Patientin. Beim Ärzteverband FMH heisst es: «Geht so in Ordnung und
ist so vorgesehen.» Weitere Themen: - «Darf die Chefin meine
Büro-Mails zu sich umleiten und lesen»?
15
15
:
: