Evergrande: Chinas Immobilien-Riese befeuert Krisenängste

Evergrande: Chinas Immobilien-Riese befeuert Krisenängste

Evergrande, die zweitgrösste Immobilienfirma in China, droht bankrott zu gehen. Hunderttausende Chinesinnen und Chinesen haben beim Unternehmen Wohneigentum gekauft, das nun womöglich gar nicht fertiggebaut wird. Auch die Aktien der Schweizer Grossban ...
13 Minuten

Beschreibung

vor 3 Wochen
Evergrande, die zweitgrösste Immobilienfirma in China, droht
bankrott zu gehen. Hunderttausende Chinesinnen und Chinesen haben
beim Unternehmen Wohneigentum gekauft, das nun womöglich gar nicht
fertiggebaut wird. Auch die Aktien der Schweizer Grossbanken UBS
und CS machten am Montag einen Taucher. China und die Welt fragen
sich: Greift Staatschef Xi Jinping dem Unternehmen unter die Arme?
SRF-Korrespondent Martin Aldrovandi in Shanghai schätzt ein. Was
die Schweiz betrifft, sagt Wirtschaftsforscher Jan-Egbert Sturm:
«Das weltweite Finanzmarktsystem wird nicht so schnell ins Wanken
geraten. Wir haben von der Wirtschaftskrise 2008 gelernt.» Der
News-Podcast von SRF ist offen für Inputs, Kritik und notfalls auch
Lob: Schreibt uns auf newsplus@srf.ch oder schickt uns eine
Sprachnachricht an 076 320 10 37.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: