#0324 Blind Date III - mit Matt & Monty (Second Cherry Podcast)

#0324 Blind Date III - mit Matt & Monty (Second Cherry Podcast)

In unserem Merci, Chérie-Format "Blind Date"nimmt jeder Gast ein Lied mit, das irgendwie mit dem Eurovision Song Contest zu tun hat. Matt Baker und Monty Moncrieff sind Hosts des britischen Podcasts "Second Cherry - Almost A Eurovision Podcast" in der die
1 Stunde 19 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat

In unserem Merci, Chérie-Format "Blind Date"nimmt jeder Gast ein
Lied mit, das irgendwie mit dem Eurovision Song Contest zu tun
hat. Matt Baker und Monty Moncrieff sind Hosts des britischen
Podcasts "Second Cherry - Almost A Eurovision Podcast" in der die
Vorausscheidungen der Saison noch einmal gefeiert werden. Aus
jedem nationalen Vorentscheid wird von der Second-Cherry-Jury ein
"Cherry" ausgewählt, das beste Lied, dass es nicht auf die
Eurovision-Bühne geschafft hat. Am Ende entscheiden die
Hörer*innen wer der beste Almost-Eurovision-Act ist. Begonnen hat
der Second Cherry Podcast als Live-Event. Matt & Monty
erzählen darüber beim Blind Date und haben uns Songs mitgebracht.


Bitte abonniert den Podcast auf Apple Podcast und gebt uns auch
gute Bewertungen im iTunes Store, bei Spotify oder bei Stitcher.


Doch zuerst eine traurige Nachricht: Baccara-Sängerin und
Mitgründerin Maria Mendiola hat den Kampf gegen den Krebs leider
verloren. Alkis und Marco hatten die Freude sie 2020 kurz vor dem
Lockdown noch beim Treffen der OGAE Germany in München getroffen
zu haben. Hier könnt ihr die Episode #0218 mit dem Interview mit
der ehemaligen Eurovision Teilnehmerin noch einmal nachhören.


Dass ABBA wieder da sind, ist mittlerweile hinlänglich bekannt.
Aber im Dezember gibt es noch ein Groß-Event: der Junior
Eurovision Song Contest findet in Paris statt, denn Valentina
gewann letztes Jahr mit dem von Barbara Pravi komponierten
"J'imagine". Deutschland schickt deswegen dieses Jahr Pauline
nach Paris mit dem Titel "Imagine Us".


Doch zum Thema: Zu Gast sind Matt und Monty vom "Second Cherry
Podcast". Ursprünglich war das 2006 eine Live Veranstaltung unter
Freunden und wurde schlussendlich immer größer. Mittlerweile gibt
es 13. Ausgaben, denn es gab einige Jahre ohne Second Cherry
Contest - was natürlich kein Dauerzustand sein konnte. Und so kam
der Contest als Podcast zu neuen Ehren. Das Finale aber wird
wieder live gefeiert. Dabei fließen die Resultate des Online
Votings und die des Live Publikums in der Royal Vauxhal Tavern in
London zusammen. 


Matt wurde Fan, als sich Eurovision Anfang der 2010er Jahre sich
grundsätzlich dem Pop zugewandt hat. Sein erster Besuch bei
Eurovision war dann 2013 und als hauptberuflicher Texter heuerte
er in seiner Freizeit recht bald bei der Nachrichtenseite ESCXtra
an, bei denen er mehrere Jahre blieb.


Monty wurde bereits in den frühen 80er Jahren Fan und durfte bei
einer Probe beim Song Contest 1998 in Birmingham dabei sein.
Seinen ersten "richtigen" Eurovision-Besuch hatte er 2007 in
Athen. Beruflich ist er Chief Executive bei London Friend, einer
seit 1972 existierenden Organisation, die sich um die Gesundheit
von LGBTs kümmert. Schwerpunkt dabei ist die geistige Gesundheit.
Aspekte wie Coming Out, Familie, Sucht und andere werden von
professionellen Mitarbeitern aufgearbeitet.


Die Fragen am Schluss sind natürlich auch wieder dabei:
Die Songs von Eurovision 2021, die in der in der Playlist bleiben
sind für Monty Senhit mit "Adrenalina" und Elena Tsangrino mit
"El Diablo". Für Matt ist es ebenfalls der zypriotische Beitrag.


Der Lieblingssong aller Zeiten ist für Monty der Beitrag
Norwegens aus dem Jahr 1969: "Intet er nytt under solen" gesungen
von Åse Kleveland. Überhaupt hält er den Song Contest aus diesem
Jahr für einen der Besten. Nachdem Udo Jürgens gewonnen hat,
können wir nur zustimmen. Für Matt ist es der Gewinner 1976:
Brotherhood Of Man mit "Save Your Kisses For Me". Und wir
erinnern uns, in der Episode #0207 sprachen wir mit Brotherhood
of Man.


In der Kleinen Song Contest Geschichte am Schluss erzählt Marco
eine Geschichte aus Brighton. Und Moskau. Rutger Gunnarsson, der
Bassist, der bei ABBA in Brighton auf der Bühne stand, war auch
der Dirigent der russischen Diva Alla Pugatcheva, als sie 1997
für Russland mit "Primadonna" antrat.


Spoiler:
Und hier sind die Links zu den Songs des Blind Dates. Nur die
Links, ohne Beschreibung.


Der Song von Alkis. Man kann ihn in der Nesterval-Produktion
"Goodbye Kreisky" auch dazu tanzen sehen. Das ist der Song von
Marco. Und hier ist der wunderschöne Song von Matt. Und hier ist
der Song von Monty.


 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: