Die Manifestation der Übergänge.

Die Manifestation der Übergänge.

48 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Das aktuelle Geschehen zeigt, wie die Energien der alten Welt mit
den Energien einer neuen Welt kämpfen. Immer deutlicher offenbart
sich das wahre Wesen der alten Welt: Welche Mechanismen tatsächlich
wirken und wie ein Großteil der Menschheit nach wie vor am
kollektiven Spiel festhält. So als würde ihr Leben davon abhängen.
In gewisser Weise ist das durchaus richtig, denn das, was sie
bislang leben, hängt unmittelbar mit den Mechanismen zusammen, die
in dieser alten Welt so bestimmend sind. Gleichzeitig wird immer
klarer, wie lebensfeindlich diese Mechanismen sind. Wie sie der
Entfaltung des wahren Wesens entgegenstehen. Wie sie auf Anpassung,
Unterdrückung und Machterhalt ausgerichtet sind. In unserem Dialog
zeigt sich, dass wesentliche Teile unserer Gesellschaft von
Zwangsfeldern bestimmt werden. Felder, in denen das Erblühen
unseres wahren Wesens begrenzt und reglementiert wird. Aufgrund
dessen stagnieren wir auf dem Niveau einer Knospe, anstatt die
volle Blüte unseres Seins zu entwickeln. Dadurch erleben wir viele
Spannungen, so dass der natürliche Impuls des Erblühens wenig Raum
findet. Diese Zwangsfelder sind beispielsweise das Schulsystem, die
Arbeitswelt und das Gesundheitswesen. Bei jedem Feld ist deutlich
wahrnehmbar, wie massiv Menschen an Lebendigkeit verlieren und
erstarren, je größer der Kontakt mit dem Feld ist. Das Erstarren
wurde unsere Normalität. Auch wenn sie funktioniert, so ist sie
weit jenseits dessen, was jedem Menschen an Lebendigkeit, an
Lebenslust und Lebensfreude wirklich möglich ist. Wir fragten uns,
wie wir mit den Zwangsmaßnahmen, die mit der Bedrohung einer
lebensgefährlichen Pandemie gerecht fertigt werden, umgehen können.
Der sinnvollste der Weg ist die Hingabe an die göttliche Führung:
Dass ich mich von den größeren Kräften führen lasse, die durch mich
wirken. Denn die höher schwingenden Energien werden immer gegen die
niedrig schwingenden bestehen … Was ist, wenn ich Hass mit Liebe
begegne? Dann kann sich der Hass erlösen, da die Liebe ihm dafür
den Raum bietet. Somit ist die primäre Aufgabe für jeden Menschen,
dass er sich für die Energie seines göttlichen Wesens und die damit
wirkende, göttliche Führung öffnet. Die göttliche Führung ermutigt
uns, ganz klar Nein zu dem zu sagen, was wir offensichtlich als
falsch empfinden. Damit wir nicht länger mitspielen, nur damit wir
bloß nicht auffallen, bloß nicht ausgegrenzt, verleumdet oder
verurteilt werden. NEIN, so geht es nicht weiter. Wir können nicht
einfach so tun, als ob es okay wäre, wenn es in unserem Inneren
massiv tobt. Da wir einfach spüren, wie falsch das gegenwärtige
kollektives Spiel wirklich ist … Vieles, was gerade mit viel
Anstrengung und medialem Dauerbeschuss durch unser Gesellschaft
gepeitscht wird, sind offensichtlich lebensverlängernde Maßnahmen
für ein System, was sich längst überlebt hat. Wir sind mittendrin
in der Sterbeverzögerung. Doch der Tod ist unausweichlich. Denn was
dem Leben nicht dient, stirbt. Deshalb darf jeder bewusst erkennen,
was er täglich lebt: Ist es das Hinauszögern des offensichtlich
notwendigen Todes für ein veraltetes System? Oder stellt er sich
und seine Kraft in den Dienst der neuen Welt, in der sich Menschen
entfalten und in ihren ganzen Wesen erblühen können? Eine Welt,
welche ebenso die Mitgeschöpflichkeit als die Weiterentwicklung des
Mitmenschlichen lebt? ALSO – was manifestierst du mit dem, was du
jeden Tag fühlst, denkst und tust? Erkenne, dass wir uns mitten in
der Manifestation des Übergangs befinden. Alles, was du bist und
tust, beeinflusst diesen Prozess. Es kann ein Prozess werden, der
immer leichter und freudvoller wird. Ebenso kann es ein
kämpferischer sehr schmerzhafter Weg werden. Es ist deine Wahl. Es
ist unsere Wahl. Es ist das, was wir manifestieren. Damit aus dem
Alten, dass Neue werden kann. Bist du bereit für die Manifestation
des Übergangs? Die Manifestation deines und unseres Übergangs?

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: