Die Zukunftsmobilisten: Nr. 139 Prof. Lutz Fügener (Autodesign der Zukunft)

Die Zukunftsmobilisten: Nr. 139 Prof. Lutz Fügener (Autodesign der Zukunft)

Auto – oder Mobilitätsdesign für die Zukunft / Elektromobilität und Design
1 Stunde 6 Minuten
Podcast
Podcaster
In dieser Podcastreihe gibt es Eins zu Eins-Interviews von Jürgen Vagt mit Akteuren der Zukunftsmobilität.

Beschreibung

vor 1 Monat
Von Jürgen Vagt 12.09.21 Heute war Prof. Lutz Fügener zu Gast bei
den Zukunftsmobilitisten und seit 20 Jahren bildet Prof. Lutz
Fügener Autodesigner aus. Zu diesem Wintersemester startet ein
neuer Studiengang und hier gilt die Zielsetzung, dass man die Auto
– oder Mobilitätsdesigner der Zukunft ausbilden will. An der
Hochschule in Hof soll dieser Studiengang den Wandel der Mobilität
begleiten. Am Anfang des Gespräches ging es erstmal um das
Autodesign bei den Verbrennern und das Autodesign hat sich seit den
1920er Jahren ausdifferenziert, weil General Motors ein
Gegenkonzept zum Einheitsfahrzeug Modell T von Ford entwickelt.
Damit begann die Kreativität von Designer das Auto zu verändern und
zu gestalten. Das Auto wurde immer spezifischer und war nicht mehr
die Kutsche mit einem Motor. Von Cabrio bis zur schweren Limousine
wurde alles entwickelt und gebaut, mit dem Beginn der
Massenmobilisierung ab dem Zweiten Weltkrieg nahm diese Entwicklung
Dynamik auf. Das Design im Wandel Noch vor 10 Jahren waren laut
Prof. Lutz Fügener die Automobilmärkte gesättigt und für diese
Märkte musste das passende und erfolgreiche Design entworfen
werden. Nun gibt es drei große Innovationsthemen, da wäre die
Elektromobilität zu nennen. Bei wenigen Elektrofahrzeugen der
letzten Jahre sind die Spielräume des elektrischen Antriebs
komplett genutzt worden. Der BMW i3 hatte als Kleinwagen das
Raumangebot eines Fünfer-BMWs, weil der elektrische Antrieb viel
Platz im Auto schafft, wenn man die neuen Spielräume im Design
nutzt. Die Design-Linie von Elektroautoprimus - Tesla findet Prof.
Lutz Fügener schwierig, aber wahrscheinlich wollte man mit einem
konventionellen Design den Kunden die Angst nehmen und sie so von
dem veränderten Antrieb überzeugen. Die Frage ist, aber ob man noch
klassische Produkte designen soll oder ob man Mobilitätserlebnisse
entwickeln will. Gegenwärtig sind die wenigen automatisierten
Shuttles noch fahrende Kisten, aber dass muss in der Zukunft nicht
so bleiben. Gegenwärtig dominiert noch das Nutzfahrzeugdesign, nur
die Luftfahrt zeigt, wie man auch hier gutes und ansprechendes
Design entwickeln kann.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: