Beschreibung

vor 2 Monaten

Der erste Beitrag der heutigen Sendung ist eine Gastsendung von
Radiopoly, des Schüler*innenradios der
Polytechnischen Schule Wien 3, Meiselstraße. Schülerinnen und
Schüler erzählen erlebte und erfundene Geschichten. Unter anderem
geht es um einen Einbruch in der Schule, einen Unfall und seine
Folgen und eine Lebensfreundschaft. Den Abschluss bildet eine
wirklich erschreckende Gruselgeschichte.


Der zweite Beitrag kommt aus dem BORG Wien 15,
Henriettenplatz. Im Rahmen der Abschlussprojekte des
Medienzweigs (MHS) haben zwei Schülerinnen (Ala & Natalie,
8B) einen Podcast geschaffen, der die erheblichen
Herausforderungen von Schüler/innen in der Corona-Krise und das
damit verbundene „Social Distancing“ und „Distance Learning“ sehr
gut beschreibt. Sie reden über die sozialen, emotionalen und
kognitiven Auswirkungen.


Der dritte und letzte Beitrag, Textstrecken junger
Menschen in Wien-Neubau (Teil 1), ist eine Wiederholung
aus dem Jahr 2015.


Die Sendung wurde als GASTPRODUKTION aus einem externen Projekt
im Programm der Wiener Radiobande zur Ausstrahlung gebracht
(Projekt: TEXTSTRECKENNETZ / Projektkooperation: Wir sind
Wien-Festival). Das Projekt basiert auf einem Konzept der Gruppe
gecko art.


Die SchülerInnen der P8 aus der PTS Burggasse
widmen sich ihrem Bezirk und ihrer Schulumgebung und stellen
diese auf kreative Weise vor. Zu hören sind Sprechbeiträge zur
Neustiftgasse/Kellermanngasse, in der auch das Liebe
Augustin-Denkmal interviewt wird, zum Heldenplatz und zur
Nationalbibliothek sowie zum Schulgebäude der Polytechnischen
Schule selbst.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: