Podcastkonzert mit PÄM

Podcastkonzert mit PÄM

Abschluss der Sommerfolgen
57 Minuten

Beschreibung

vor 1 Monat
Wir beenden unsere Sommerfolgen mit einem BÄM! (04:52) Ich find ich
hab mich irrsinnig viel informiert. (05:49) Es war ein großer
Lernprozess in den letzten Monaten. (08:14) Ich habe gemerkt das
Thema brennt mir doch sehr in der Seele. (09:03) Ich glaube nicht,
dass irgendjemand auf diesem Planeten sich jeden Tag zu 100% wohl
fühlt. (15:35) Manchmal höre ich mir "Egal" selber an, um mich an
die Aussagen selbst zu erinnern. (18:06) Es war unfassbar schön,
und ist noch immer unfassbar schön und ich will nie wieder was
anderes machen. (20:47) Ich bin während des Song Schreibens
draufgekommen, dass ich da einen Scheiß gemacht hab und eigentlich
der falschen Person vertraut hab. (21:14) Das hab ich von Taylor
Swift gelernt. (21:38) Manchmal versteh ich mich selbst durch meine
eigenen Lieder am besten. (22:31) Für mich war es immer sehr
wichtig, dass ich in meinen Liedern sehr ehrlich bin. (23:07) Wenn
ich ein Lied über etwas geschrieben habe, habe ich ein Hackerl
unter das Thema gemacht. (23:09) Wenn ich viel zu verarbeiten habe,
gibts mehrere Lieder darüber. (27:23) Bei Hand aufs Herz greifst Du
ins Leere. (32:02) Ich hab schon ein paar Mal so einen Bühnenmoment
gehabt, wo mir die Tränen gekommen sind, aber das verbiete ich mir
auch nicht. (33:07) Hart ist das Wort was es am besten trifft, weil
es nochmal sehr viele Wunden aufreißt. (36:16) Was ich gelernt habt
ist, dass Zuhause definitiv kein Ort ist, sondern nur Leute.
(36:31) Du kannst mich in die kleinste Wohnung stecken, mit den
richtigen Leuten bin ich happy, du kannst mich ins schönste Haus
mit den falschen stecken und ich würde durchdrehen. (36:48) Meine
Mama hat echt einen guten Job gemacht, ich hab nicht einmal das
Gefühl gehabt, dass es mir an irgendwas fehlt. (37:16) Es ist echt
an der Zeit einmal Danke zu sagen: Danke Mama. (37:54) Die
Turbobier Fans sind wirklich sensationelle Fans. (40:40) Im
Arbeitstitel hats LinkinPam geheißen. (41:27) Es war ein stilles
Geheimnis. (42:34) Für mich ist auch wirklich nur Marco Frage
gekommen für das Lied. (46:18) Das muss ja eigentlich in einem Chor
geschrien werden. (46:24) Ich finde es reicht, wenn „wir san mehr“
der Marco und ich schreien. (49:56) Was auf jeden Fall fürs neue
Album schon gibt, ist ein Termin im Studio. (51:21) Ich durchforste
gerade meine 508 Aufnahmen. (52:13) Wie ein Soundtrack zu Film muss
die Melodie zum Text passen, weil sonst gspürst es nicht.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: