Der Zusammenbruch in die absolute Stille.

Der Zusammenbruch in die absolute Stille.

47 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Ein heftiges Ereignis, was kurz vor unserer Podcast-Aufnahme war,
öffnete den Zugang zu tieferen Perspektiven von wahrhaftiger und
somit absoluter Stille … Andres war gerade in einem besonderen
Hotel an der stürmischen, regnerischen und von grauen Wolken
verhangenen Nordseeküste. Morgens erlebte er hier im Speisesaal den
Zusammenbruch einer jungen Frau. Sie kam bereits schluchzend in den
Raum. Plötzlich schrie sie laut auf, stand dabei mitten im Raum,
zerschmetterte ihre Tasse und brach weinend zusammen. Gemeinsam mit
seiner Freundin und einer Hebamme war Andres für sie da. So erlebte
er die heftigen Entladungsprozesse, welche durch sie hindurch
rauschten. Während dessen wurde deutlich, dass ihr massiver
Gefühlsausbruch stellvertretend für das Kollektiv und insbesondere
für alle Anwesenden war. Bereits seit Tagen nahm Andres die
unterdrückten Emotionen wahr. Auch wenn dieser Ort ein Raum der
Stille ist, so tobten in den Menschen ganz andere Bewegungen, die
so lange keine Ruhe geben, bis sie endlich wahrgenommen, gefühlt
und gelebt sind. Das extreme Ereignis verdeutlicht, wie wir in
solchen Momenten wirklich tief mit uns selbst sowie miteinander in
Kontakt kommen. Diese Intensität und Wahrhaftigkeit entsteht, wenn
wir wirklich in Verbindung sind. Dann berühren wir auch die
abgekapselten Anteile in unserem Innern. Ebenso die traumatisierten
Ebenen, die wie ein Dauerfrost in uns existieren. Aufgrund dieser
Sphären erstarren und verreisen wir in bestimmten Situationen – und
zwar immer wieder. Zugleich sind derartige Ereignisse ein großes
Geschenk, da die vereisten Strukturen im Innern, infolge der
entstandenen Berührung, endlich schmelzen können. So bricht das
auf, was viel zu lange weggesperrt und begrenzt war. Nun kommen wir
immer mehr mit unserem eigentlichen, unserem wahren Wesen in
Kontakt. Angesichts dessen wird weiterhin deutlich, dass eine
Vielzahl der Konzepte und Methoden, die es in der
Persönlichkeitsentwicklung genauso wie in der spirituellen Szene
gibt, weitestgehend Vermeidungsstrategien sind. Auch wenn wir
versuchen mit der Stille in Kontakt zu kommen, rumort es in unserem
Inneren. Vor allem sind es die in Dauerschleife rotierenden
Gedanken und Emotionen, welche die Stille so anstrengend machen.
Wir meditieren und meditieren, um endlich still zu werden, doch
irgendwie finden wir keine Ruhe. Wirkliche Stille entsteht, wenn
alles wahrgenommen und gefühlt ist. Irgendwann kommt der Moment, wo
es wirklich still wird. Es ist eine Stille, die voller Frieden und
Freude ist. Sie zeigt ganz klar unser ursprüngliches Wesen: EINFACH
STILL. EINFACH FREUDVOLL. EINFACH LIEBEND. EINFACH LEBENDIG. Dies
ist der Übergang in die absolute Stille. Oftmals braucht es für
diesen Übergang einen Zusammenbruch ... Also öffne Dich, dass alles
bricht, was Deinem wahren Wesen entgegen steht. Es befreit und
ermächtigt Dich.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: