Interview mit dem Imam Abdul Adhim Kamouss

Interview mit dem Imam Abdul Adhim Kamouss

Mit Koran und Aufklärung gegen Menschenhass
1 Stunde 33 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

In dieser Folge lernen wir einen Menschen kennen, der seine
spannende Lebensgeschichte erzählt und über Respekt aus der Sicht
eines islamischen Theologen reflektiert. Abdul Adhim Kamouss ist
Imam und Vorsitzender der Stiftung Islam in Deutschland, die sich
für „ein respektvolles Miteinander unter Muslimen und
Nichtmuslimen“, für den interreligiösen Dialog, gegen
Radikalisierung und gegen Menschenfeindlichkeit, z.B. gegen
Antisemitismus engagiert – und die auch in CW tätig ist.

Im Interview erklärt uns Imam Kamouss, was ein Imam eigentlich
ist und welchen Alltag er hat. Wir lernen sein Engagement für
mehr Verständnis zwischen Muslimen und Nichtmuslimen
kennen.

Er berichtet von seinem bewegten Leben: Er kam als Student nach
Deutschland und stieg als junger Prediger in der salafistischen
Szene zu einer Art „Pop-Star“ auf. Er reflektiert seine Rolle in
dieser Zeit, in der er junge Muslime, wie er heute selbstkritisch
sagt, emotional aufwühlte, ohne sie bei der Bewältigung ihres
Alltags in der modernen Gesellschaft zu unterstützen.


In den 2000er Jahren galt er als eine 'Zwischenstation' auf dem
Radikalisierungsweg einiger Islamisten. Diese Rolle wollte er
nicht mehr spielen. Daher wandte er sich durch Selbstreflexion
und persönliche Veränderung von der salafistischen Szene ab und
engagiert sich heute gegen diese Ausprägungen des Islam. Als Imam
versucht er heute, mithilfe neu interpretierter islamischer Texte
und mit Philosophie und Wissenschaft Intoleranz und
Menschenfeindlichkeit zu bekämpfen. Er will die für Muslime
heiligen Texte „entstauben“ und für das Leben der Muslime in der
demokratischen Gesellschaft fruchtbar machen.

Mein Interviewpartner macht sich auch Gedanken über die Ursachen
von antisemitischen und anderen menschenfeindlichen Einstellungen
bei manchen Muslimen und plädiert für einen permanenten Dialog
und gegenseitigen Lernprozess unter den verschiedenen Religionen,
um die Gesellschaft respektvoller und friedlicher zu
machen.

Also ich kann nur sagen, ich habe als nicht religiöser Mensch
einen spannenden Gesprächspartner erleben können und vieles Neues
erfahren. Hört rein und lernt eine weitere Perspektive
kennen.

Kapitel:

- Vorspann und Intro 0:00
- Wer ist Abdul Adhim Kamouss? 2:04
- Was ist ein Imam? 3:25
- Religiöse Gesetze und staatliche Gesetze 8:13
- Kindheit in Marokko 10:25
- Zum Studium nach Deutschland gekommen, als Prediger geblieben
13:19
- Vom "Popprediger" zum Engagierten gegen Radikalisierung
15:06
- Islamistische Anfeindungen 26:58
- Alltag und Motive des Imam Kamouss 27:50
- Was macht die Stiftung Islam in Deutschland? 32:04
- Eine "deutsche" islamische Theologie? 36:03
- Engagement der Stiftung gegen GMF 38:43
- Wurzeln des Antisemitismus und theologische Gegenargumente
40:48
- Muslimische Geflüchtete 42:20
- Shoah-Erinnerung, antisemitische deutsche Zustände und
Migrationserfahrung 42:57
- Was muss die Gesellschaft gegen Menschenfeindlichkeit tun?
45:18
- Mit Theologie gegen Antisemitismus 46:03
- Menschenfeindlichkeit auf Berlins Straßen 51:14
- Soziologische Ursachen und religiöse Motive für antisemitische
Angriffe junger Muslime 53:20
- Die alten Texte kontextualisieren, antisemitische
Interpretationen bekämpfen 58:31
- Antisemitismus und Nahost-Konflikt 1:02:02
- Radikalisierung: Jugendliche und Heranwachsende 1:04:17
- Sicherheit auf Berliner Straßen (für bestimmte Gruppen)
1:16:20
- Sicherheit durch Nachbarschaften und Verantwortungsgefühl
1:23:22
- Die philosophische Frage: Was denkst Du über den Begriff
Respekt? 1:24:28
- Kommst Du auch zum KungFu? 1:30:13
- Abspann mit Fördererhinweis 1:31:51

Infos unter www.kawod-respekt.de

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: