#70 Home; alte neue Heimat

#70 Home; alte neue Heimat

34 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten

Was wird aus dir und deinem Zuhause wenn du dort unerwünscht
bist?


Mit dieser Frage beschäftigt sich Franka Potente in ihrem Feature
Film Debut Home.


Marvin kommt nach 17 Jahren in Haft zurück in sein Heimatdorf.
Einerseits weil seine Mutter schwer krank ist und andererseits
weil er sonst keinen Ort hat wo er hingehen kann. Kaum
angekommen, fängt das Munkeln an. Jeder kennt natürlich Marvin
und die Tat, die er begangen hat. Wir erfahren zwar ungefähr, was
passiert ist, aber Home driftet nicht wie viele andere Filme in
Rückblendungen und Erklärversuche ab sondern bleibt im Hier und
Jetzt – bei Marvin und bei den wenigen Leuten, die noch hinter
ihm stehen. 


Ein sehr einfühlsamer Film nicht eigenständigen Charakteren wie
sie im echten Leben stattfinden. Besonders schön an Home ist,
dass sich Dialoge und Szenen nicht geschrieben anfühlen. Sondern
als würde man einfach einem jungen Mann über die Schulter
schauen, der versucht einen neuen Platz in der Welt für sich zu
finden. Freunde von Indie-Filmen werden Freude haben an diesem
Film, der so schön bodenständig und gleichzeitig schön und
traurig ist, wie das Leben selbst.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: