Der hemmungslose Übergang in die neue Welt.

Der hemmungslose Übergang in die neue Welt.

59 Minuten

Beschreibung

vor 2 Monaten
Anfangs wirkt diese Episode so, als ob wir zum x-ten mal ein
leidliches Thema durchkauen. Offen gestanden ging es uns selbst
genauso. Andres haderte mit der offensichtlichen Kluft von Geimpft
und Ungeimpft und vor allem mit den Konsequenzen für unser
MitEinAnder. Michael meinte, dass er von diesem Thema immer weniger
tangiert ist und somit tiefen Frieden in sich spürt. Für uns
öffnete sich damit der Weg der inneren Mitte, der weder ein Dafür
noch ein Dagegen ist. Vielmehr ist es der deutliche Hinweis auf die
gegenwärtige Wahrheit: Bin ich bereit, mich in dieser Wahrheit zu
erkennen? Bin ich bereit diese Wahrheit deutlich zu vertreten? Habe
ich den Mut des klaren Standpunktes, insbesondere in einer Welt, wo
diese Klarheit zu Anfeindung und Bestrafung führen kann? Wiederholt
begegnen wir den elementaren Qualitäten, die uns in die Verbindung
somit in die Einheit führen. Bislang sind oberflächliche
Begegnungen für uns noch normal. Unsere gesellschaftliche Situation
ist dafür das Vergrößerungsglas. Hier zeigt sich deutlich, wie wir
uns kollektiv auf fremde Ansichten stützen und diese Fernsteuerung
auch noch für völlig normal halten … Demgegenüber wird die
Begegnung mit anderen Menschen wahrhaftig, sobald ich mich in dem
öffne und zeige, was mich selbst wirklich bewegt. Wenn ich nicht
über Themen schwadroniere, die ich in Massen- oder Alternativmedien
aufschnappte, um fremde Meinungen wiederzukäuen und mich damit zu
identifizieren. Scheinbar gibt es klare Meinungslager. Ebenso
scheinen klare Lager zwischen Geimpft und Ungeimpft zu existieren.
Doch letztlich ist jede Separierung von Angst getrieben. Dabei ist
die Angst überaus raffiniert und findet immer neue Wege, um die
innere Anspannung aufrecht zu erhalten. Meist vermeiden wir es mit
der Angst überhaupt in Kontakt zu kommen. Wir lassen uns davon
abschrecken und halten uns zurück. So gehen wir nicht auf das zu,
was die innere Stimme vermittelt, sondern gehen in verschiedene
Vermeidungsmechanismen. So vermeiden wir wirklichen Kontakt,
wahrhaftige Lebendigkeit und genussvolle Intensität. Auf dieser
Ebene braucht es das Bewusstsein für mich selbst. Nun erkenne ich,
wo ich mich aus Angst zurückhalte und somit selbst hemme. Deshalb
ist unsere Podcast-Episode der glasklare Aufruf zu
Hemmungslosigkeit ! ! ! Es ist keine Hemmungslosigkeit, die
ausufernd, aggressiv und zerstörerisch ist. Vielmehr ist es die
Hemmungslosigkeit, die uns zum Wesentlichen führt. Hemmungslos
begegne ich inneren Barrieren und Begrenzungen, die aufgrund von
Angstvermeidung entstanden. Indem ich wahrhaftig werde, befreie ich
mich davon. In der Begegnung mit anderen Menschen schaffe ich einen
Sog, der sie ebenso mit Wahrhaftigkeit verbindet. Hier ist der
unmittelbare Zugang in die neue Welt, nach der wir uns sehnen.
Unsere Verbundenheit ist der Übergang vom Bisherigen ins Neue.
Unsere Verbundenheit in Wahrhaftigkeit, in Gegenwärtigkeit und in
Liebe. Wieder einmal offenbart sich der gesellschaftliche Kontext
als Riesengeschenk für unser Wachstum. Gerade die scheinbar
wachsenden Gegensätze sind die wundervolle Chance für wahrhaftige
Begegnung. Im Kontrast zeigt sich, was wir wirklich sind. In dieser
Wirklichkeit kann unsere neue Verbundenheit wachsen … In Zukunft
werden wir uns vor allem erinnern, wie verklemmt und gehemmt wir
waren. Dann wundern wir, wie es überhaupt möglich sein konnte, dass
wir so unfrei lebten. In einigen Wochen, Monaten, vielleicht auch
Jahren ist es die Erinnerung an die frühere Unfreiheit, die
inzwischen so unwirklich ist …

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: