Datenökonomie in Berlin

Datenökonomie in Berlin

27 Minuten

Beschreibung

vor 10 Monaten

Diese Folge behandelt das Thema der Datenökonomie. Viele
erfolgreiche Unternehmen haben ihr Geschäftsmodell bereits auf
Daten aufgebaut. Als sektorübergreifendes Phänomen beherbergt sie
ein immenses Gestaltungspotenzial für kleinere Start-Ups bis hin
zu großen etablierten Unternehmen. Auch ihr Anwendungskontext
kann variieren: Von Geschäftsmodellen mit geringer Datennutzung
bis hin zu starken datengetriebenen Business Models, eröffnet die
Datenökonomie viele neue Anwendungsfelder, wie in der
Landwirtschaft an Precision Farming, in der Bildung an EdTech und
in der Gesundheitswirtschaft an e-Health Anwendungen aufgezeigt
werden kann.


In dieser Folge spricht Ana Burgueño Hopf aus der
Forschungsgruppe „Datenbasierte Geschäftsmodellinnovationen“ mit
Anett Kuntosch unter anderem über die plattformgetriebene
Datenökonomie, die Initiative GAIA-X zur Etablierung einer
europäischen Cloud und die Rahmenbedingungen, die datengetriebene
Innovationen fördern oder auch hindern können.


Dr. Anett Kuntosch hat zum Thema nachhaltige Innovationspfade an
der Humboldt-Universität promoviert und ist seit 2020
wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Innovation Policies
& Research bei der Technologiestiftung Berlin.  Als
Gesprächsgrundlage des Podcasts diente dabei ihre Studie
„Datenökonomie – Chancen und Rahmenbedingungen in Berlin“, welche
von der Technologiestiftung Berlin veröffentlicht wurde und einen
ersten Einblick in die datafizierte Wirtschaft in Deutschland und
Berlin ermöglicht.


Voices for the Networked Society ist die Podcast-Reihe der
Forschungsgruppe “Datenbasierte Geschäftsmodellinnovationen“ des
Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft – das
Deutsche Internet-Institut.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: