Karrierenetzwerke: Brauche ich LinkedIn und Xing?

Karrierenetzwerke: Brauche ich LinkedIn und Xing?

Viele von uns sind in den sozialen Medien unterwegs, um sich zu informieren und Kontakte zu pflegen. Oder um das Geschäft oder die Karriere anzukurbeln. Letztere findet man auf den Karrierenetzwerken LinkedIn und Xing. Doch was bringt ein Profil auf e ...
5 Minuten
Podcast
Podcaster

Beschreibung

vor 1 Monat
Viele von uns sind in den sozialen Medien unterwegs, um sich zu informieren und Kontakte zu pflegen. Oder um das Geschäft oder die Karriere anzukurbeln. Letztere findet man auf den Karrierenetzwerken LinkedIn und Xing. Doch was bringt ein Profil auf einer solchen Plattform? Und welche ist besser? Wer tummelt sich auf Xing und LinkedIn? Einerseits sind das selbständige, die ihre Dienstleistungen anpreisen können, Kontakte zu Lieferanten und Kunden pflegen und auch neue Kunden suchen. Auf der anderen Seite sind Millionen von Arbeitnehmenden auf diesen Netzwerken angemeldet. Sie können dort ein berufliches Netzwerk aufbauen, Online-Kurse besuchen, sich über wichtige Branchen- und Berufsthemen informieren. Und nicht zuletzt sich auch präsentieren und so vielleicht einen neuen Job finden. Denn viele Firmen suchen heute auch auf diesen Plattformen neue Mitarbeiter. Wer auf einen neuen Job aus ist, muss sein Profil im Schuss halten Es kann also sein, dass ein Personalverantwortlicher sich für Sie interessiert und Ihr Profil genauer anschaut. Daher muss es immer auf dem neusten Stand sein, mit einem aktuellen, professionellen Foto und einem kompletten Lebenslauf. Beim Ausfüllen des Profils sollte man viele Keywords verwenden, also Schlüsselworte, nach denen Personalsuchende suchen (zum Beispiel: Marketing, Vertrieb, Projektmanager und so weiter). Wichtig ist auch, dass man sein Profil pflegt. Wer nicht aktiv ist, wird nicht gesehen. Xing- und LinkedIn-Experten raten, mindestens einmal pro Woche etwas zu posten: Fotos, Links von interessanten Zeitungs-Artikeln über die Branche oder selbstverfasste Berichte, zum Beispiel über eine Fachmesse, die man besucht hat. Dazu gehört, dass man Kontaktanfragen an wichtige Leute aus der Berufswelt verschickt, Gruppen beitritt, in denen man sich austauschen kann und Firmen folgt, die für den Berufsweg wichtig sein können. Geht es auch ohne kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft? Für den Anfang reicht es aus, ein kostenloses Basis-Abo zu lösen. Man stellt ein komplettes Profil ein und kann sich so auf den Plattformen umsehen und interessante Leute kennenlernen. Wer aber einen neuen Job sucht und die Karriereleiter emporklettern will, der kommt nicht darum herum, ein Premium-Abo zu lösen, um die erweiterten Funktionen der Plattform nutzen zu können. Bei Xing ist eine Premium-Mitgliedschaft bereits ab circa 6 Franken pro Monat möglich, bei LinkedIn ab circa 20 Franken. Erweiterungen kosten bis 60 Franken im Monat. Und was ist jetzt besser? LinkedIn oder Xing? LinkedIn: * Ist ein weltweites Netzwerk * Hat in der Schweiz mehr Mitglieder als Xing * Mit dem kostenlosen Basispaket stehen bereits viele nützliche Funktionen zur Verfügung. * Premium-Mitgliedschaft ist relativ teuer. Xing: * Konzentriert auf die Schweiz und den deutschsprachigen Raum * Beim kostenlosen Basis-Paket sind nur sehr eingeschränkte Funktionen möglich * Premium-Mitgliedschaft ist deutlich günstiger als bei LinkedIn.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: