vor 2 Monaten

Beschreibung

Weg von Drogen und Gewalt, hin zu Respekt und Selbstachtung – das ist das Ziel des „Hoodtrainings“ – ein Projekt für Kinder und Jugendliche, das Daniel Magel aus Bremen Osterholz-Tenever gegründet hat. Menschen aus 90 Nationen leben in dem Hochhausviertel. Jeder Dritte von ihnen ist unter 18, viele sind arbeitslos. Daniel ist selbst vor über 20 Jahren als Spätaussiedler mit seiner Familie dort gelandet - und geblieben. Er kennt die Gefahren von Drogen und Kriminalität. Hoodtraining: Dazu gehört Rappen, Graffiti und vor allem das Sporttraining draußen in den Parks. Inzwischen gehört das Hoodtraining, das mit zum Diakonieverband gehört, zu den festen Angeboten der offenen Jugendarbeit in Bremen. Die Botschaft ist: Wer lernt, andere zu respektieren, wer sich selbst wertschätzt und körperliche und geistige Stärke aufbaut, der hat auch eine Chance im Leben, egal, woher er kommt. Friedtjof macht regelmäßig beim Training mit, war vorher depressiv und hat über das Hoodtraining genau das gefunden, was seiner Seele gut tut: Das Miteinander mit anderen, ohne Leistungsdruck und eine kreative Kultur, die für ihn Lifestyle geworden ist. Autor*in: Angela Behrens Moderation: Angela Behrens 2021 (c) & (p) Evangelischer Kirchenfunk Niedersachsen-Bremen GmbH Veröffentlichungsdatum: 14. April 2021

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: