Ep.1 Wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert und was du über die Zukunft von Bitcoin wissen solltest

Ep.1 Wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert und was du über die Zukunft von Bitcoin wissen solltest

Eine neue Innovation betritt die Bühne: Die Block…
51 Minuten
Podcast
Podcaster
Ein Trendscout über neue Ideen, Technologien mit …

Beschreibung

vor 4 Jahren
Eine neue Innovation betritt die Bühne: Die Blockchain. Eine beispiellose Technologie, die das dezentrale und digitale Bitcoin überhaupt erst ermöglicht. Es wird erklärt wie die Bitcoin-Blockchain funktioniert und welche Probleme Bitcoin an der Skalierung hindern. Das hilft uns die aktuellen Entwicklungen wie SegWit, neue Ideen wie das Lightning Netzwerk oder Anwendungen wie Smart Contracts einschätzen zu können.

Mehr dazu auf https://www.generalisten.info/

Als Kostprobe hier die Eckpunkte zu Episode E01 (Teil1):

1.Die Blockchain ist ein dezentrales und öffentliches Register. Die Blockchain ist auch das Resultat eines Konsens.

2.Bitcoin ist ein Registereintrag in diesem Register. Bitcoin, kurz BTC, fungiert momentan insbesondere als digitale Alternative zu Fiatwährungen wie dem Euro.

3.Bei einer Transaktion wird der Hash um den öffentlichen Schlüssel des Empfängers ergänzt und mit dem privaten Schlüssel des Absenders signiert. Damit hat eine Transaktion an den Empfänger mit dem zum öffentlichen Schlüssel gehörenden privaten Schlüssel stattgefunden.

4.Die Transaktionen werden von einem Miner etwa alle 10 Minuten in einem Block an die „längste“ Blockchain angegliedert, wobei ein neuer Block auf die zuvor erstellten Blöcke referenziert - daher Block-chain. Transaktionen in einem Block müssen legitim und widerspruchsfrei sein.

5.Blöcke werden von einem ersten Miner, der den Proof-of-Work durch die dazu verwendete Rechenleistung erbracht hat, erstellt. Die Miner erhalten dafür einen Block Reward von momentan 12.5 BTC je Block sowie die Transaktionsgebühren. Das Halfing des Block Rewards findet alle 210 000 Blöcke statt, was etwa 4 Jahren entspricht.

6.Es werden nie mehr als 21 Millionen Bitcoins existieren. Die allermeisten Bitcoins werden bis zum Jahr 2040 geschürft werden.

7.Das Skalierungsproblem führt zu langen Bestätigungszeiten und hohen Transaktionsgebühren. Mit Segregated Witness bzw. SegWit 2x (NYA), wird u.a. die Kapazität verdoppelt. Zusätzlich arbeitet man an diversen Off-Chains wie zum Beispiel dem Lightning Netzwerk.

8.Vorschläge werden als Bitcoin Improvement Proposals, kurz BIP, formuliert über welche die Minern abstimmen können. Sie können zu Softforks oder Hardforks führen. Bitcoin Cash (BCH) ist ein Beispiel für eine Hardfork und einen Altcoin.

9.Weitere Anwendungen der Blockchain sind diverse Nachweise, Colored Coins, Smart Properties, Smart Contracts und Oracles. Diese ermöglichen bspw. das Internet of Things, dezentral organisierte Organisationen und vieles mehr.

10.Daneben existieren alternative Altcoins wie bspw. Ether, kurz ETH, die sich mehr oder weniger von Bitcoin unterscheiden. Mehr dazu in Episode 3.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: