Von Kinderbräuten, Hexen und schlechten Müttern - Wie kann Weiblichkeit außerhalb des Klischees als Rom*nja gelebt werden?

Von Kinderbräuten, Hexen und schlechten Müttern - Wie kann Weiblichkeit außerhalb des Klischees als Rom*nja gelebt werden?

53 Minuten

Beschreibung

vor 7 Monaten
Romnja werden in der Mehrheitsgesellschaft häufig nur im Klischee wahrgenommen: wallende Glockenröcke, große goldene Ohrringe und eine Scharr Kinder, die unkontrolliert um sie herum wusseln. Medial ist das Spektrum nicht viel größer. Entweder werden Femme fatal gezeigt oder allwissende Hexen, die mit ihren mystischen Kräften, die Zukunft voraussagen oder Liebestränke brauen. Wie viel diverse Romnja sind und welcher Diskriminierung Frauen in der Mehrheitsgesellschaft, aber auch in der eigenen Community ausgesetzt sind, erzählt in dieser Podcastfolge Simonida Selimović.

Die Schauspielerin und vierfache Mutter engagiert sich auf vielfacher Ebene für die vielschichtige Sichtbarkeit und das Empowerment von Rom*nja in Deutschland und in Österreich. Hierfür gründete sie zusammen mit ihrer Schwester Sandra Selimović den ersten professionellen feministischen Roma Theaterverein „Romano Svato“, sowie die feministische Rapgruppe „Mindj Panther. 

Bei ihren Projekten sprengt sie immer wieder Erwartungen, die an sie als Romni von außen gestellt werden. Mit ihrer Rap Gruppe singt sie immer wieder auf Romanes und selbst der Name ist eine bewusste Provokation in den eigenen Reihen, denn Mindj bedeutet auf Romanes wie sie selber sagt Pussy. Hier könnt ihr einen ihrer Tracks anhören: 
https://www.youtube.com/watch?v=02_R1AjFyYE
Und hier ist der Podcast in dem Simonida mit ihrer Schwester Sandra mehr über ihre Arbeit erzählt:
https://open.spotify.com/episode/2VsP2Zutc02dgiOON02rS0?si=v_kWDOxsTEOWPUf9wx3utQ

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: