#022 »Es ist wichtig fotografische Bilder zu hinterfragen und neue Ansätze zu suchen.«

#022 »Es ist wichtig fotografische Bilder zu hinterfragen und neue Ansätze zu suchen.«

Kerstin Hacker. Leiterin der Abteilung Fotografie an der Anglia Ruskin University in Cambridge
14 Stunden 18 Minuten
Podcast
Podcaster
Kulturell. Gesellschaftlich. Philosophisch. Fotografisch. Jetzt.

Beschreibung

vor 3 Jahren
Kerstin Hacker. Leiterin der Abteilung Fotografie an der Cambridge School of Art der Anglia Ruskin University in Cambridge

Kerstin Hacker forscht seit Jahren zum Thema »Fotografie in Afrika«.

Zitate aus dem Podcast:

»Fotografie neu lernen. Es ist wichtig das Gelernte über Fotografie zu hinterfragen.«

»Je mehr man sich kritisch beschäftigt mit Fotografie als Lehrender, umso kritischer werden die Studierenden. Weil man andere Fragen stellt.«

»Die Allgegenwärtigkeit des Bildes, die wir als normal empfinden, ist nicht weltweit normal. Und dieses Verständnis, dieses kritisch auseinandersetzen mit dem Bild, das wir unseren Studierenden lehren, ist etwas, das auch nicht überall alltäglich ist.«

Kerstin Hacker wurde 1968 in Zwiesel im bayrischen Wald geboren, studierte an der Akademie für Angewandte Kunst (FAMU) in Prag und lebt seit 1996 in Grossbritannien. Seit 2008 ist sie Leiterin des Studiengangs Fotografie an der Cambridge School of Art, Anglia Ruskin University in Cambridge. Ihre Arbeiten werden international in Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Sie wurde als Fotojournalistin des Jahres bereits 1993 von EMMA/Agfa ausgezeichnet und ist Alexia Foundation Preisträgerin. Seit 2016 ist sie Honorary Fellow des Centre for the Understanding of Sustainable Prosperity (CUSP). Sie gründete das informelle Zambian Photography Research Network in Zusammenarbeit mit dem sambischen National Visual Arts Council.

Exklusiv für das FESTIVAL FOTOGRAFISCHER BILDER wählt Kerstin Hacker für die Hauptausstellung Arbeiten von Studierenden ihrer Klasse an der Cambridge School of Art der Anglia Ruskin University Beiträge aus.

https://kerstinhacker.org/

https://www.instagram.com/photocovidzambia/

https://aru.ac.uk/

https://aru.ac.uk/people/kerstin-hacker

Publikationen:

Sealy, M. 2019. Decolonising the Camera: Photography in Racial Times. Lawrence & Wishart, London

Gbadegesin, O. 2014. »Photographer Unknown«: Neils Waldwin Holm and the (ir)retrievable Lives of African Photographers in History of Photography 38;1, pp21-39 Routledge

Episoden-Cover-Gestaltung: Andy Scholz
Episoden-Cover-Foto: Privat

Idee, Produktion, Redaktion und Moderation: Andy Scholz

http://fotografieneudenken.de/

https://www.instagram.com/fotografieneudenken/

http://photography-now.com/exhibition/147186

https://festival-fotografischer-bilder.de/

https://www.instagram.com/festivalfotografischerbilder/

Save the Date:

22. Oktober bis 15. November 2020
FESTIVAL FOTOGRAFISCHER BILDER Regensburg

Der Podcast ist eine Produktion von STUDIO ANDY SCHOLZ 2020.
Das FESTIVAL FOTOGRAFISCHER BILDER ist eine Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Regensburg.

Der Initiator des Podcasts ist Andy Scholz, Jahrgang 1971, geboren in Varel am Jadebusen und aufgewachsen in Wilhelmshaven. Er studierte Philosophie und Medienwissenschaften in Düsseldorf, Kunst und Fotografie in Essen an der Folkwang Universität der Künste (ehemals Gesamthochschule Duisburg-Essen) u.a. bei Jörg Sasse und Bernhard Prinz.

Andy Scholz ist freier Künstler, Autor sowie künstlerischer Leiter und Kurator vom FESTIVAL FOTOGRAFISCHER BILDER, das er gemeinsam mit Martin Rosner 2016 in Regensburg gründete. Seit 2012 hatte er verschiedene Lehraufträge u.a. Universität Regensburg, Fachhochschule Würzburg, Philipps-Universität Marburg, Ruhr Universität Bochum. Er lebt und arbeitet in Essen.

http://andyscholz.com/

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: