Arbeitsräume mit Schönheit fluten oder: Wie geht New Work richtig?

Arbeitsräume mit Schönheit fluten oder: Wie geht New Work richtig?

Prof. Jan Teunen, Cultural Capital Producer, und Matthias Pietzcker von combine auf Reflexionsreise: Werden „mit Schönheit geflutete Büros“ zu „Gewächshäusern der Kreativität“? Raumgestaltung als Master-Tool für die Gestaltung von sozialen Systemen.
Podcast
Podcaster
combine on ear ist unser neuer Podcast, in dem wir mit spannenden Gesprächspartner*Innen unterschiedlichster Fachgebiete über aktuelle Themen der Immobilienwirtschaft sprechen. Wir kombinieren Perspektiven für einen ganzheitlichen Blick – ohne Tellerra...

Beschreibung

vor 5 Monaten
Prof. Jan Teunen, Cultural Capital Producer und Geschäftsführer der Teunen Konzepte GmbH, und combine Geschäftsführer Matthias Pietzcker im Gespräch: Wieso sollten Büros – physische und virtuelle - mit Schönheit geflutet und zu Gewächshäusern der Kreativität werden? Wieso gelingt genau das, wenn es zum wohlgestimmten Dreiklang von Bricks, Bytes und Behavior kommt? Und: Wieso wird die Gestaltung von Raum zu einem Master-Tool der Gestaltung von Sozialen Systemen? Durch die inspirierende Reflexionsreise navigiert Dietmar Adam, Change Manager, Systemischer Organisationsberater und Coach bei combine. Unter pandemischen Rahmenbedingungen wird mehr denn je deutlich, welche kostbare Funktion das physische Büro hat: den Menschen zu schützen und ihm gleichzeitig Geborgenheit, Freiheit, Sinn und Schönheit zu geben – wenn er motiviert und produktiv sein soll. Mehr denn je wird klar, dass die Krise des Büros auch eine Krise des menschlichen Faktors im Büro ist. Unter anderem haben reines Flächeneffizienzdenken und vielleicht auch instrumentell-ökonomische Verkürzungen von New Work zu Bürowelten geführt, die ein ideales Büro geradezu irritierend erscheinen lassen. Der Arbeitsraum der Zukunft, der physische und zukünftig auch der virtuelle, soll zu einem inspirierenden Umfeld werden und Raum für Erfolg schaffen. Vor diesem HIntergrund treffen und integrieren sich die analytischen und improvisierten ‚Reflexionsdrifts‘ von Prof. Jan Teunen und Matthias Pietzcker aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Das Momentum ist jetzt oder: es gibt noch viel zu tun. Prof. Jan Teunen ist Cultural Capital Producer. Als Geschäftsführer der Teunen Konzepte GmbH unterstützt er seine Kunden darin, ihr kulturelles Kapital und ihre Wirtschaftskraft zu mehren. Er begleitet sie bei der Entfaltung nachhaltiger Unternehmenskulturen und trägt dazu bei, dass sie mit sich und der Welt im Einklang sind. Er entwickelt individuelle und kreative Konzepte für eine wirkungsvolle Kommunikation und begleitet ihre Realisierung. Er ist Kuratoriumsmitglied der Stiftung Beethoven-Haus in Bonn und der Burg Giebichenstein / Kunsthochschule Halle und hat dort eine Professur für Designmarketing inne. Er ist Fellow und Mentor der Akademie für Potenzialentfaltung und Creative Member des Club of Budapest sowie Ehrenmitglied des WeQ Institute in Berlin.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: