Christian - "There's two things in the world, you never want to let people see how you make 'em: laws and sausages."

Christian - "There's two things in the world, you never want to let people see how you make 'em: laws and sausages."

Ein Blick hinter die Kulissen des europäischen und österreichischen Parlaments

Beschreibung

vor 1 Jahr
Christian - "There's two things in the world you never want to let people see how you make 'em: laws and sausages."
Ein Blick hinter die Kulissen des europäischen und österreichischen Parlaments

(3:16) Donauwalzer tanz ich immer an Silvester.
(4:45) Das Europäische Parlament ist ein Monster das dich auffrisst.
(6:02) Kaffee trink ich maximal einen am Vormittag und einen am Nachmittag, weil sonst wird mir schwindlig und schlecht.
(10:38) Ich halte nicht viel vom Brüssel-Bashing, die Stadt ist komplett underrated.
(12:49) Wir waren letztens zufällig am höchsten Punkt Belgiens. In Vorarlberg passiert dir das nicht, dass du zufällig am höchsten Punkt bist.
(13:06) Ein Zeichen dafür, dass ich älter werde ist nicht nur, dass die Kater länger dauern, sondern auch, dass ich mit Natur mehr anfangen kann.
(15:00) Ich hatte auch als Whatsapp Profilbild dasWappen der österreichischen Niederlande.
(15:27) Ich hab noch nie so viel Käsknöpfle gegessen, wie in meinem ersten Studienjahr in London.
(18:04) Das Heimweh hält sich in Grenzen, ich bin dann auch froh, wenn ich wieder länger in Brüssel bin.
(19:13) Der Gedanke daran irgendwohin zu gehen und dann nach ein paar Monaten wieder alles zusammenzupacken, hat mich gestresst.
(19:55) Man muss mit dem Mindset woanders hingehen, dass man dort ein bisschen bleiben will, sonst gefällt es einem dort nicht.
(20:40) Viele sagen der größte Vorteil an Brüssel ist, dass man schnell wieder wegkommt.
(23:14) Ich hab mich tatsächlich gefragt, wie ich neue Leute kennenlerne.
(24:04) Jetzt fühl ich mich wie bei „Frühstück bei mir“, wenn ich da ein bisschen persönlicher rede.
(24:52) Ich habe hier sehr viele schwule Freunde, was ich früher nicht hatte.
(27:35) Meine Freunde in Wien, waren eigentlich Freunde aus Vorarlberg die in Wien leben.
(28:54) Sowohl im österreichischen als auch im europäischen Parlament versteht man sich über Parteigrenzen hinweg.
(32:01) Ich bin von meiner Einstellung her eine sehr proeuropäische Person und kann mir auch vorstellen und fände es wünschenswert, dass wir mal in den Vereinigten Staaten von Europa leben werden.
(33:03) Man ist sehr schnell verleitet, sich in die Detailfragen der Regulierungen hineinzutigern.
(33:56) Man muss schon auch das Gesetz zum Bürger bringen, man kann nicht den Bürger zum Gesetz bringen.
(36:47) Wenn man irgendwo nicht mehr drinnen ist, sondern von draußen drauf schaut, sieht man viele Dinge anders.
(41:14) Ich unterhalte mich wahnsinnig gerne mit Leuten die Karl Marx gelesen haben und darüber diskutieren wollen.
(45:55) Ich hab überhaupt kein Pokerface.
(47:41) Ich habe große Freude, nicht nur an der Stadt Brüssel, sondern auch an dem Land Belgien.
(51:06) Es gibt einen Blog der heißt Belgoslavia wo zusammengefasst wird, dass Belgien eigentlich am Balkan ist.
(56:25) Ich merke schon, je älter ich werde, nicht nur dass ich mehr Freude am Sport und an der Natur habe, sondern dass mir Familie wichtiger wird.
(57:07) Ich kann mir schon vorstellen, dass es in den nächsten Jahren langweiliger als spannender wird.
(58:51) Ich glaub es braucht mehr Leute die sich für ein gemeinsames Europa einsetzen dort wo sie sind.
(59:06) Es muss Leute geben, die sich nicht denken ich muss nach Brüssel gehen um dort im riesigen Monster zu arbeiten, sondern die versuchen das Monster zu bändigen. Nicht im Sinne zu töten und in den Nationalstaat zurückzugehen, sondern daran zu arbeiten, dass das Monster nicht so ein Monster ist sondern ein super Projekt für uns alle.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...
15
15
:
: