Beschreibung

vor 7 Monaten
Lurz & Sauer diskutieren den Mehrwert von Jahresrückblicken, hinterfragen eigene Lesegewohnheiten und reden über ein Buch, das vielleicht auch ein ZDF-Zweiteiler werden könnte. Außerdem finden sie wie von selbst ein Jahresfazit und hauen noch mal ein paar knackige Lesehighlights raus. Bücher, auf die wir zurückgeblickt haben: Kristin Harmel - Das letzte Licht des Tages (übersetzt von Veronika Dünninger), Ilka Piepgras (Hg.) - Schreibtisch mit Aussicht, Charlotte McConaghy - Migrations, aría Hesse und Fran Ruiz - Bowie. Ein illustriertes Leben (übersetzt von Kristof Hahn), Leif Randt - Allegro Pastell, Daniel Kehlmann - Tyll, Dolly Alderton - Gespenster (übersetzt von Eva Bonné, ET 02.02.2021), Nina Blazon - Das Wörterbuch des Windes, Lisa Kirsch - Das Glück in vollen Zügen, Ewald Arenz - Alte Sorten, Maya Angelou - Was für immer mir gehört (übersetzt von Melanie Walz), Annie Ernaux - Die Scham (übersetzt von Sonja Finck), Annie Ernaux - Die Jahre (übersetzt von Sonja Finck), Emilie Pine - Notes to Self, Anna Hope - Expectations / Was wir sind (übersetzt von Eva Bonné), Christelle Dabos - Die Spiegelreisende-Saga (übersetzt von Amelie Thoma)

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: