Warum GAIL (an) kommen?

Warum GAIL (an) kommen?

Männliches und Weibliches Prinzip

Beschreibung

vor 2 Jahren
Weiblichkeit oder Männlichkeit? Rückkehr zum Ursprung

Früher waren das männliche und das Weibliche Prinzip sehr ausgeglichen. Dabei stand das männliche Prinzip immer für Kampf und Sieg, Konkurrenz und Verteidigen. Doch mehr und mehr ist dieses Prinzip heute aus dem Gleichgeweicht geraten. Wir Frauen konkurrieren mit den Männern. Es geht um Erfolg und Macht. Unterdrückung nimmt die Frau dabei gerne in Kauf gerade damit Sie mit dem Mann auf einer Ebene konkurrieren kann.

Die Moderne Frau will überleben. Will unabhängig sein entspannt, zufrieden und eigentlich nur selbstbestimmt leben. Erfüllt leben. Doch geht das denn in dieser Modernen Welt?Mehr und mehr werden wir Frauen auch zu Löwinnen. Machen Karriere, ernähren die Kinder allein und ziehen das auch durch. Doch vergessen wir dabei wer und was wir waren. Nichts desto trotz hat es einen Grund warum wir uns mehr und mehr vergessen.

Das weibliche Prinzip hat auch seinen Sinn. Ich bin der Felsen festen Überzeugung, dass wir uns auch in der heutigen Welt wieder Rück besinne können auf das Ur weiblich. Es steht für das Nährende, Unterstützende und Gemeinschaftliche. Wir Frauen sollten wieder mehr ins Gemeinschaftliche gehen, denn eines steht fest, das hat damals schon funktioniert und tut es heute noch, wenn wir uns wieder mehr spüren und mehr helfen statt wie Löwinnen auf einander loszuhegen. Könnten wir auch mehr erreichen. Denn auch Löwinnen können den Weg gemeinsam gehen im Rudel und miteinander. Es muss kein Einzelkampf bleiben. So modern ist unsere Welt schon geworden.

Nicht umsonst gibt es die Dualität. Alle in der materiellen Welt hat zwei Pole auch im Ayurveda. Tag und Nacht, Hell und Dunkel, Mann und Frau usw. Jeder dieser Pole braucht ein Gegenstück um sich zu erfahren. Auf Dauer allein zu sein macht unglücklich und schafft Frust in dir. Wenn du einen deiner Pole mehr lebst als den anderen, leugnest du einen oder lehnst ihn wo möglich ab. Lebst du das männliche mehr, weil du eine Löwin bist wirst du umso stärker damit konfrontiert. Denn du kannst das weibliche nicht ausschalten. Mehr und mehr habe ich seit ich denken kann mehr das männliche Prinzip gelebt. Ich war schon immer eine Löwin. Stark, kämpferisch und hab die Dinge einfach gemacht. Doch stets wurde ich auch mit meinem anderen Prinzip konfrontiert. Die zwei Pole gerieten mehr und mehr ins Ungleichgewicht. Ich wurde auch krank.

Heute habe ich diese wieder ins Gleichgewicht gebracht. Wenn wir wieder lernen beide Pole in Balance zu bringen, können sie sich ideal ergänzen. Sie schaffen förmlich eine Einheit. Schaffst du das auch im Sexuellen ist es magisch. Denn da haben wir vergessen wer wir Frauen sind und was wir wollen. Denn dort will sich die starke Löwin mal fallen lassen, sich verletzlich zeigen und das auch ausleben.

Männliches und Weibliches Prinzip

Das Ur-Männliche Prinzip nehmen wir wahr als aktiv, zielgerichtet und gradlinig, es mag die Konkurrenz, den Kampf und den Sieg. Es ist aktiv, geht nach außen, kontrolliert, entscheidet, ist stark, verteidigt seine Frauen usw. Es setzt sich ein Ziel und tut alles dafür um dieses möglichst effizient zu erreichen und würde dafür töten um besser zu sein als seine Konkurrenz.

Wenn diese Qualitäten ins Extrem geraten, kommt es zu der Schneller- Höher-Weiter-Mentalität, mit der wir vertraut sind: Immer größere Ziele müssen immer effizienter und oft immer rücksichtsloser erreicht werden. Um dieses Wachstumsprinzip aufrechtzuerhalten, muss um jeden Preis alles immer funktionieren – und diesem Anspruch wird vieles andere untergeordnet.

Das Ur-Weibliche ist hintergründig und intuitiv, schafft Räume und bildet Gemeinschaften, empfängt, fühlt, achtet Rhythmen, vertraut, spürt, kann loslassen und kooperieren. Gehen diese Qualitäten ins Extrem, resultieren daraus chaotisches Handeln, Schwäche, Antriebslosigkeit und Unterlegenheit. Es lohnt sich also reinzuhören...

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

Sexologe
Koblenz
15
15
:
: