Was ist das Unterbewusstsein?

Was ist das Unterbewusstsein?

Wie sich Einsatzkräfte mental auf Einsätze vorbereiten können.

Beschreibung

vor 2 Jahren
Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für die Existenz eines Unterbewusstseins. Dennoch ist es keine bloße Annahme, dass wir ein Bewusstsein einerseits und ein Unterbewusstsein andererseits haben. Jedem ist klar, dass wir nicht alles bewusst tun können. Auf unser Unbewusstes haben wir willentlich so gut wie keinen Zugriff. Viele unserer lebensnotwendigen Funktionen laufen gänzlich unbewusst ab. Z.B. Blutzirkulation, Verdauung, Atmung – das funktioniert wie von allein. Aber auch in der Psyche befinden sich einige Bereiche in den Tiefen des Unbewussten. Unser Unterbewusstsein ist die Summe aller Vorstellungen, Erinnerungen, Eindrücke, Motive, Einstellungen und Handlungsbereitschaften, die in uns sind, die aber zurzeit nicht aktiv sind. Alles was im Moment aktiv ist, ist uns bewusst. Unterbewusst spielen aber all die inaktiven Elemente unserer Psyche in unser tägliches Tun und Denken.

Ein Beispiel: Bei guten Autofahrern fährt das Unterbewusstsein.

Beim Autofahren müssen wir viele Dinge gleichzeitig tun. Am Anfang fällt uns das schwer. Wir müssen über jeden Handgriff bewusst tun. Mit der Zeit automatisieren sich all diese Dinge und wir denken nicht mehr darüber nach. Das Autofahren geht in Fleisch und Blut über oder besser gesagt: das Unterbewusstsein steuert nun viele Handgriffe automatisch, während wir uns auf andere Dinge konzentrieren können. Wir telefonieren beispielsweise während der Fahrt. Unser Unterbewusstsein hat auch die wichtige Funktion, die Dinge wahrzunehmen, die wir bewusst nicht alle aufnehmen können. Überlegen wir mal, wie viele Eindrücke in jedem Moment auf uns einströmen – visuelle und akustische Reize, wie Farben, Formen, Bilder, Töne, Geräusche und Stimmen, aber auch sensitive Reize, wie z.B. Berührungen, ein kalter oder warmer Luftzug, Schmerzen usw. Denken wir auch an Gerüche, Stimmungen und vielfältigste andere Ihrer Wahrnehmungen und Eindrücke. Wie viel aber davon nehmen wir normalerweise tatsächlich wahr? Einen winzigen Bruchteil. Und das ist auch gut so, sonst würden wir völlig überfordert wohl alle durchdrehen.

Die Erkenntnis, wie groß der Einfluss unseres Unterbewussten auf unsere Handlungen und Aktivitäten ist, kann Angst machen oder aber wir erkennen, dass wir unsere unterbewussten Handlungen und Einstellungen zu unserem Vorteil nutzen können.

Aus dem Hochleistungssport ist bekannt, dass Spitzensportler ihre Mentalkräfte für ihren Erfolg nutzen. Diese Menschen haben gelernt, die Macht ihres Unterbewusstseins positiv für sich zu nutzen. Aber auch wir Einsatzkräfte können unser Unterbewusstsein für mentale Stärke nutzen. Es ist aber nicht ganz so einfach das Unterbewusstsein schnell umzuprogrammieren und das hat einen guten Grund. Stellen Dir vor, Du würdest innerhalb relativ kurzer Zeit unentwegt Entscheidungen ändern, Du wüsstest gar nicht, was mit Dir los ist. Oder wir würden die Umwelt unentwegt anders wahrnehmen. Das Treffen von Entscheidungen und unsere Wahrnehmung basieren aufgrund der Programmierung des Unterbewusstseins. Es ist deshalb sehr wichtig, dass wir unser Unterbewusstsein nicht aufgrund eines einmaligen Reizes umprogrammieren können. In der Regel dauert eine Manifestierung von Dingen im Unterbewusstsein ca. 30 Tage. Das haben wissenschaftliche Studien ergeben. Und deshalb dauert unser E-Learning-Programm: 4 Wochen oder 30 Tage. Wir werden im Sommer an den Markt gehen, seit gespannt!

Wir wünschen dir nun viel Spaß bei dieser Folge.

Dein Team von Brand Punkt, Hermann und Carina

Mehr Infos erhältst du hier:

www.brand-punkt.de

Wir würden uns freuen, wenn dir die Folge gefallen hat und uns deine Gedanken und Anregungen hierzu auf Instagram, Facebook oder auf unserer Homepage unter unserem Post mitteilst. Damit dieser Podcast künftig noch mehr Helfer erreicht, bitten wir dich um eine 5-Sterne-Bewertung auf iTunes. Du kannst uns natürlich auch abonnieren und die Fo

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: