Der Schlaf des Oktopus von Ervina Halili, gelesen von Susanne Bormann

Der Schlaf des Oktopus von Ervina Halili, gelesen von Susanne Bormann

gelesen von Susanne Bormann
10 Minuten

Beschreibung

vor 9 Monaten
In dieser Folge von "Angelesen" präsentieren wir euch Gedichte von Ervina Halili aus dem Lyrikband "Der Schlaf des Oktopus". Aus dem Albanischen von Andrea Grill, gelesen von Susanne Bormann.


Ervina Halilis Gedichte pulsieren in einer Melodie, zu der ein eigenwilliger Sandmann abwechselnd Vertrauen und Zweifel in die Augen der lauschenden Leser streut. Sie sind bevölkert von einer Reihe merkwürdiger Gestalten: ein in ein Cello verwandelter Mensch, schlafende Schwäne, schwangere Männer und andere Wesen. Eine »verkehrte Welt«, die ganz normal ist. Unaufgeregt und weit entfernt von Pamphleten und Fahnenträgern erschreibt sich Halili ein mögliches Vaterland, nicht aus Grund und Boden, sondern aus dem Himmel.


"Der Schlaf des Oktopus" ist 2016 als zweisprachige Ausgabe bei Edition Korrespondenzen erschienen. 

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: