Beschreibung

vor 1 Jahr
Herzlich willkommen bei Brotlose Kunst Folge 22!
Diese Woche haben wir etwas ganz Neues: Wir hatten einen Außeneinsatz! Wir haben  uns zwei brandneue Asteckmikros mit extra langem Corona-Abstand-Kabel
geschnappt und sind nach Soligen gefahren. Dort haben wir die TAK-Absolventin
Tatiana Feldman getroffen. Die kennt ihr vielleicht noch aus der 10. Folge „Einfach
mal ehrlich sein“. Tatiana, die 2019 ihr Diplom an der Theaterakademie Köln
abgeschlossen hat, ist schon immer in vielen Sparten unterwegs: als Tänzerin,
Performerin und Schauspielerin oder Choreografin. Aber auch in der bildenden Kunst hat sie sich
kontinuierlich weiter entwickelt. Nun hat sie es in eine Sonderausstellung mit
dem Titel „Aus der Isolation“ zur Corona-Pandemie geschafft, die vom Zentrum
für verfolge Künste in Solingen ausgeschrieben wurde. Im Zeitungsartikel des Solinger
Tageblattes zur Ausstellung klingt das dann so:


"Eine junge Frau, die Malerin und
Tänzerin Tatiana Feldman, schaut aus dem Fenster. Ein letzter Zug an der
Zigarette und ein schwindelerregender Tanz durch die eigenen vier Wände
beginnt. Zwischen ihren fertigen und unfertigen Bildern ringt Feldmann wie ein
Tier im Käfig. Die Video-Performance „Die Ambivalenz des Seins“ soll von ihr
noch im Zentrum aufgeführt werden, erklärt Direktor Kaumkötter, der sagt: „Tatiana
Feldman ist die Entdeckung der Ausstellung.“"


Wir waren natürlich sowohl stolz als
auch gespannt und haben uns das Ganze mal aus der Nähe angeschaut. Kommt mit
auf eine Reise ins Museum. Zu Beginn hört ihr das Audio von grade eben, diesmal
aber live vor Ort in der Galerie des Museums, die sehr groß ist. Die
Mitarbeiter*innen des Museums nennen sie „den Dom“.

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: