#18: Corona versus Regieklasse - mit Nele Schillo

#18: Corona versus Regieklasse - mit Nele Schillo

47 Minuten

Beschreibung

vor 2 Jahren
Mittwoch, 11. März. Premiere der Regieklasse. Die Künstler*innen um Regisseurin Nele Schillo haben in halbes Jahr an einer Stückentwicklung gearbeitet. Dank der finanziellen Unterstützung der Jungen Theatergemeinde Köln konnten die Regieklassen der TAK in der Vergangenheit ihre Ergebnisse auf der für freie Spielstätten nahezu gigantischen Bühne des Orangerie Theaters präsentieren. Also wird aus einem Semesterschwerpunkt Theaterregie meist eine richtig fette Nummer. Am Abend der Premiere von Welcome to Hell begrüßt man sich schon vor der Show mit dem Wuhan Shake. Noch ist das alles eher witzig gemeint. Aber die Stimmung wird langsam etwas angespannt. Es liegt in der Luft, dass was kommt. Aber nach der gelungenen Uraufführung folgen Umarmungen und herzliche Glückwünsche mit Vollkontakt. Theatergepflogenheiten sind nun meist doch recht körperlich. Und Gewohnheiten sind bekanntlich schwer abzulegen. Dazu kommt das obligatorische „ach komm, trotz Corona…“. Zwei Tage später wird alles abgesagt.
Das Interview dazu haben wir mit Regisseurin Nele Schillo via WhatsApp geführt.  

Kommentare (0)

Lade Inhalte...

Abonnenten

15
15
:
: