Audio Wie Doris Day zu ihrem Namen kam

Time to swing! Podcast26.02.20 19:03 Uhr

Doris Mary Ann Kappelhoff war das dritte Kind des Musiklehrers William Kappelhoff. Mit diesem für Amerikaner schwer aussprechbaren Familiennamen war's für die schöne Doris fast unmöglich, grosse Karriere als Sängerin zu machen.  von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Dauer: 12631536:00:00 Doris Mary Ann Kappelhoff war das dritte Kind des Musiklehrers William Kappelhoff. Mit diesem für Amerikaner schwer aussprechbaren Familiennamen war's für die schöne Doris fast unmöglich, grosse Karriere als Sängerin zu machen.  Doris Kappelhoff hatte erste Engagements beim Rundfunk und in Nachtklubs, bevor sie als Sängerin in den Bands von Bob Crosby und Les Brown verpflichtet wurde. Ihren Durchbruch hatte sie 1944 mit dem Nummer-eins-Hit «Sentimental Journey». Mit «My Dreams Are Getting Better All the Time» folgte ein weiterer Hit. Ihr Arbeitgeber, der Nachtclubbesitzer und Bandleader Barney Rapp, verpasste ihr nach dem Lied «Day by Day» den Künstlernamen Doris Day.
Der Download ist eine Audio-Datei aus der Reihe des Podcast-Angebotes Time to swing!, die du hier downloaden und online anhören kannst. Informiere dich über den Time to swing! Podcast Download.

* Download/Wiedergabe im Player erfolgen direkt vom Server des Anbieters.

Stichwörter

Stichwort hinzufügen

Kommentare

MP3 online hören: Wie Doris Day zu ihrem Namen kam

Podcast Download - Folge Wie Doris Day zu ihrem Namen kam online hören Verpasse keine Folge dieses Podcasts. Wie Doris Day zu ihrem Namen kam MP3 online hören, solange die Datei verfügbar ist. Die Dateien können jederzeit vom Anbieter offline genommen werden. Die Inhalte stammen nicht von podcast.de. Am Einfachsten informierst du dich über neue Downloads, indem du den Podcast Time to swing! abonnierst. Das geht per E-Mail, online oder mit einem Podcatcher und ohne iTunes. Ein Podcatcher ist eine spezielle Software zum Abonnieren und Herunterladen von Inhalten aus Podcasts.