Audio #058: Haben wirklich eine halbe Million Kinder in Deutschland Förderbedarf?

happy in harmony Podcast21.02.20 18:23 Uhr

Und was passiert dann? von Alexandra Aldinger und Michael Müller

Dauer: 00:40:11 p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 11.0px 'Helvetica Neue'; color: #000000} p.p2 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 11.0px 'Helvetica Neue'; color: #000000; min-height: 12.0px} p.p3 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 16.0px 'Helvetica Neue'; color: #000000; min-height: 19.0px} p.p4 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 16.0px 'Helvetica Neue'; color: #000000} p.p5 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 15.0px 'Helvetica Neue'; color: #000000; min-height: 18.0px} p.p6 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 15.0px 'Helvetica Neue'; color: #000000} span.s1 {font-kerning: none} #058: Haben wirklich eine halbe Million Kinder in Deutschland Förderbedarf?Und was passiert dann?


In Deutschland haben rund eine halbe Millionen Kinder und Jugendliche bzw. 6 % aller Schüler*innen einen diagnostizierten sonderpädagogischen Förderbedarf.


Dabei sind die diagnostizierten Förderschwerpunkte:


Lernen (38,8%)

Geistige Entwicklung (16%)

Emotionale und soziale Entwicklung (15,2%)

Sprache (11,1%)

Körperliche/motorische Entwicklung (6,9%)

Kranke (3,6%)

Hören

Lernen, Sprache, emotionale und soziale Entwicklung

Ohne Zuordnung Sehen übergreifend


Dabei besucht fast jedes dritte Kind mit Förderbedarf eine Regelschule.


Es ist jedoch so, dass es bundesweit sehr große Unterschiede bezüglich des Inklusionsanteiles in der Schule gibt.


In den Stadtstaaten wie Bremen, Hamburg und Berlin sind um die 65 % der förderbedürftigen Kinder in Inklusionsklassen  in Hessen und Niedersachsen dagegen im Durchschnitt  nur 22%.

Auch der Anteil an Schülern, die separiert an Förderschulen unterrichtet werden unterscheidet sich erheblich.


Die Spannweite liegt hier von etwa 6,8 % in Mecklenburg- Vorpommern bis zu 1,8% in Bremen.


Es ist zu sagen, dass Deutschland von einem inklusive Bildungssystem, das Förderschülern überall vergleichbare Chancen bietet, noch sehr weit entfernt ist.


Hinzu kommt, dass nicht in jedem Bundesland der Vorrang auf gemeinsames Lernen gesetzlich verankert ist.


In Baden - Württemberg und in Sachsen gibt es kein entsprechendes Gesetz.


Und in Bayern und in Sachsen - Anhalt kann unter bestimmten Umständen, der Besuch einer separierenden Förderschule verpflichtend sein.


Abschluss an Förderschulen und Inklusionsklassen


Im Schuljahr 2013/14 verließen nahezu 3 Viertel der Förderschüler die Schule ohne einen Hauptschulabschluss.


In Thüringen waren es 54,7%, dagegen in Schleswig - Holstein 97,2%.


Selbst mit einem Hauptschulabschluss schaffen es die meisten Kinder nicht, einen Ausbildungsplatz zu bekommen.


Soziale Situation der Förderschüler


Die soziale Situation spielt besonders bei der Betroffenheit von Schülerinnen, im Förderschwerpunkt Lernen, eine große Rolle:


80 - 90% der Kinder an Förderschulen für Lernbehinderte, stammen aus Familien mit geringem Einkommen.


Insgesamt sind etwa 19% der Kinder aus Familien mit geringem Einkommen auf einer Förderschule, dagegen sind es nur 1 % aus wohlhabenden Familien.



Wie wird sonderpädagogischer Förderung festgestellt?


Die Eltern oder die Schule stellen einen Antrag auf sonderpädagogische Förderung an die Schulaufsichtsbehörde. 


Diese wiederum entscheidet, ob eine Schülerin oder ein Schüler sonderpädagogische Förderung braucht.


Zuerst muss ein sonderpädagogisches Gutachten erstellt werden, damit die Schulaufsichtsbehörde eine Entscheidung treffen kann.


Das Gutachten gründet sich auf Gesprächen mit den Eltern, bereits vorhandenen Gutachten und medizinische Befunde, Gespräche mit den Lehrkräften der Regelschule und der Förderschule und auch auf Testverfahren.


Eltern können dabei aktiv bei der Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs mitwirken. 


Sie haben Anspruch darauf, mit den Gutachter/innen bereits während des Verfahrens zu sprechen und auch Einsicht in die dazugehörigen Unterlagen zu nehmen.


Sie können auch eine Vertrauensperson mitnehmen bei der Anhörung durch die Schulaufsichtsbehörde.


Dabei ist die Diagnostik oft unzureichend.


Regelschule vs. Förderschule


Alle Umfragen zum Lernerfolg zeigen, dass die Mehrheit der behinderten Kinder in der Regelschule größere Fortschritte macht als in der Förderschule - und öfter einen Schulabschluss erreicht, der berufliche Perspektiven eröffnet.


Je länger ein Kind die „Lernbehindertenschule“besucht, desto „dümmer“ wird es. 


Der Cooling - Out- Effekt tritt ein, das Kind passt sich dem niedrigem Lernniveau an.


Dabei ist es so, dass die Förderschulen entwicklungspsychologisch als auch vom Lernerfolg eher schaden als fördern.


Show-Notes:
‍‍

‍‍‍  Hier geht es zu unserer geheimen/geschlossenen Facebook-Gruppe „Ohne Nachhilfe gehts auch“: https://bit.ly/2HXwM2k


 Hier gehts zum KOSTENFREIEN E-Book (25 Seiten) „Lerntyp-Erkennung an der Kleidung, am Verhalten, an der Gestik und an den Augenbewegungen“: http://bit.ly/2DFPkTP


 Hier geht es zu unseren neuen ONLINE-Eltern-Seminaren: https://shop.genialico.de/?product_cat=eltern-seminar


 Sende uns gerne eine Nachricht an: team@genialico.de


 Hier kannst Du unserer Podcast abonnieren:

 Bei Stitcher:
www.stitcher.com/s?fid=139769&refid=stpr

 Bei Itunes:
https://apple.co/2DNXYyT

 Bei Podcast.de:
www.podcast.de/podcast/624154/

 Bei Spotify: 

https://open.spotify.com/show/0FQdyCNV8gSrTQFdwzDEvi?si=-iNt1o3uTO2_kt-EW-Ouaw



Der Inhalt ist eine Audio-Datei aus der Reihe des Podcasts happy in harmony, die du hier downloaden und online anhören kannst. Informiere dich über den happy in harmony Podcast Download.

* Download/Wiedergabe im Player erfolgen direkt vom Server des Anbieters.

Stichwörter

Stichwort hinzufügen

Kommentare

Alexandra Aldinger & Michael Müller

MP3 online hören: #058: Haben wirklich eine halbe Million Kinder in Deutschland Förderbedarf?

Podcast Download - Folge #058: Haben wirklich eine halbe Million Kinder in Deutschland Förderbedarf? online hören Verpasse keine Folge dieses Podcasts. #058: Haben wirklich eine halbe Million Kinder in Deutschland Förderbedarf? MP3 online hören, solange die Datei verfügbar ist. Die Dateien können jederzeit vom Anbieter offline genommen werden. Die Inhalte stammen nicht von podcast.de. Die Rechte liegen bei: Alexandra Aldinger & Michael Müller Am Einfachsten informierst du dich über neue Downloads, indem du den Podcast happy in harmony abonnierst. Das geht per E-Mail, online oder mit einem Podcatcher und ohne iTunes. Ein Podcatcher ist eine spezielle Software zum Abonnieren und Herunterladen von Inhalten aus Podcasts.