Audio 29.04.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten

Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle Podcast29.04.19 08:50 Uhr

29.04.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten von DW.COM | Deutsche Welle

Dauer: 09:17:00 Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Montag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.Sozialisten führen bei Parlamentswahl in Spanien In Spanien zeichnet sich nach der Parlamentswahl ein politisches Patt ab. Die Arbeiterpartei von Ministerpräsident Pedro Sánchez wurde mit 29 Prozent klar stärkste Kraft, verfehlte aber die absolute Mehrheit. Nach Auszählung fast aller Stimmen erzielte die konservative Volkspartei PP nur 17 Prozent, halb so viel wie 2016. Die liberale Partei Ciudadanos erhielt 16 Prozent, die linksgerichtete Podemos 14 Prozent. Zehn Prozent errang die Partei Vox, damit ziehen erstmals seit der Franco-Diktatur Rechtsextreme ins Parlament ein. Weder das rechte noch das linke Lager kann die Regierung bilden. Weltweite Rüstungsausgaben steigen das zweite Jahr in Folge Auch 2018 haben die Länder der Erde wieder mehr Geld ins Militär gesteckt als im Vorjahr: Die weltweiten Militärausgaben stiegen um 2,6 Prozent auf rund 1,64 Billionen Euro und damit zum zweiten Mal in Folge. Das teilte das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI mit. Dies ist ein neuer Höchststand seit 1988, als SIPRI erstmals einheitliche globale Vergleichsdaten zur Verfügung hatte. Besonders die USA und China erhöhten 2018 ihre Wehretats deutlich. Auf die USA entfallen mehr als ein Drittel der globalen Militärausgaben. Deutschland überholte Japan und liegt nun an achter Stelle. In Afghanistan tagt Loja Dschirga Unter massiven Sicherheitsvorkehrungen hat in der afghanischen Hauptstadt Kabul die Große Ratsversammlung begonnen. Rund 3200 Delegierte beraten vier Tage lang über Wege zum Frieden mit den radikalislamischen Taliban. Diese selbst boykottieren allerdings die Veranstaltung - ebenso wie mehrere Politiker und Präsidentschaftskandidaten des Landes. Die sogenannte Loja Dschirga soll einen Fahrplan zu Friedensgesprächen und rote Linien für mögliche Verhandlungen mit den Aufständischen bestimmen. Für Präsident Ashraf Ghani sind die Ergebnisse des Treffens nicht bindend. Sri Lanka verbietet Gesichtsverhüllung Eine Woche nach den Terroranschlägen in Sri Lanka hat die Regierung ein Vermummungsverbot erlassen. Staatspräsident Maithripala Sirisena begründete die Maßnahme mit der "nationalen Sicherheit". Niemand dürfe in der Öffentlichkeit sein Gesicht verhüllen und damit eine Identifizierung erschweren. Grundlage des Verbots ist der Ausnahmezustand, der nach den Attacken vom Ostersonntag ausgerufen wurde. Bei den Anschlägen auf Kirchen und Hotels an verschiedenen Orten waren mehr als 250 Menschen getötet worden. Die Regierung macht die Islamistengruppe NTJ und ausländische Helfer dafür verantwortlich. Berliner Vermittlungsversuch auf dem Westbalkan Deutschland und Frankreich haben Vertreter von sechs Westbalkan-Staaten nach Berlin eingeladen, um zwischen ihnen zu vermitteln. Das größte Konfliktpotenzial liegt im Verhältnis zwischen Serbien und dem Kosovo. Dabei geht es unter anderem um einen Gebietstausch mit Serbien, den Kosovos Präsident Hashim Thaci strikt ablehnt. Eine Klärung des Konflikts ist jedoch Voraussetzung für einen EU-Beitritt Serbiens. Nach Angaben der Bundesregierung soll das Treffen im Kanzleramt vorrangig dem Meinungsaustausch dienen. Aus Élyséekreisen heißt es, Frankreich wolle in der Region wieder stärker Flagge zeigen. Neue Enthüllung zu Problemflieger Boeing 737 MAX Der Flugzeughersteller Boeing gerät mit seinem Modell 737 MAX erneut unter Druck. Einem Medienbericht zufolge hatte der Konzern ein Warnsystem für Fehlfunktionen deaktiviert, ohne Fluglinien darüber zu informieren. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" war das Stabilisierungssystem bereits im vergangenen Jahr ins Visier der US-Flugaufsicht FAA geraten. Inspektoren erwogen 2018, einen Flugstopp für Maschinen dieses Typs anzuordnen, wie informierte Kreise mitteilten. Zwei Maschinen vom Typ Boeing 737 MAX waren binnen fünf Monaten abgestürzt - in Indonesien und Äthiopien. Fußball: Gnabry rettet FC Bayern vor Blamage Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat die erhoffte Vorentscheidung im Titelkampf der Bundesliga überraschend verpasst. Der Spitzenreiter kam beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg nur zu einem 1 zu 1 und konnte damit den Patzer von Verfolger Borussia Dortmund beim 2 zu 4 im Revierderby gegen Schalke nur teilweise nutzen. Der FC hat nun drei Spieltage vor Saisonende zwei Punkte Vorsprung auf Dortmund. Indes warfen zwei Patzer von Torwart Oliver Baumann die TSG Hoffenheim im Rennen um einen Platz in der Königsklasse weit zurück. Die Kraichgauer unterlagen 1 zu 4 gegen den VfL Wolfsburg.
Dieser Beitrag ist eine Audio-Datei aus der Reihe des Podcasts Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle, die du hier downloaden und online anhören kannst. Informiere dich über den Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle Podcast Download.

* Download/Wiedergabe im Player erfolgen direkt vom Server des Anbieters.

Stichwörter

Stichwort hinzufügen

Kommentare

2019 DW.COM, Deutsche Welle

MP3 online hören: 29.04.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten

Podcast Download - Folge 29.04.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten online hören Verpasse keine Folge dieses Podcasts. 29.04.2019 – Langsam gesprochene Nachrichten MP3 online hören, solange die Datei verfügbar ist. Die Dateien können jederzeit vom Anbieter offline genommen werden. Die Inhalte stammen nicht von podcast.de. Die Rechte liegen bei: 2019 DW.COM, Deutsche Welle Am Einfachsten informierst du dich über neue Downloads, indem du den Podcast Langsam gesprochene Nachrichten | Deutsch lernen | Deutsche Welle abonnierst. Das geht per E-Mail, online oder mit einem Podcatcher und ohne iTunes. Ein Podcatcher ist eine spezielle Software zum Abonnieren und Herunterladen von Inhalten aus Podcasts.