Audio Operation Payback

Die Bummelbahn Podcast10.12.10 12:28 Uhr

Operation Payback

Nachdem man von den Medien von Nachrichten rund um Wikileaks regelrecht zugemüllt wird, konnte auch die Bummelbahn nicht mehr wegsehen und muss nun Bericht erstatten. Dazu habe ich mich mal unter die CyberSzene gemischt, welche für die jüngsten DDoS Attacken auf MasterCard, Visa und PayPal verantwortlich ist. Dazu muss man ganz von vorne beginnen. Wir schreiben das Jahr 2003. Der damals 15-Jährige US Bürger Christopher Poole, im Internet besser unter dem Nick-Namen "moot" bekannt, rief das 4chan Forum ins Leben. Interessant war das Forum gerade wegen der Anonymität, die ein jeder Benutzer genoss: Im Gegensatz zu anderen Foren im Internet besteht bis heute keine Anmeldepflicht was zur Folge hat, dass in diesem Forum auch die Hemmschwelle wesentlich geringer ist als sonst. Also habe ich mich mal in dem besagten Forum umgesehen, wobei mein Fokus auf dem so genannten Unterforum "Random" lag. Neben einem Haufen pornographischer Inhalte finden sich auch vereinzelt Fragen zu Physik-Schulaufgaben oder Kochrezepten. Und genau hier entstand "Anonymous" - aus den Medien bekannt für Protestaktionen gegen Scientology, ausgetragen sowohl im Cyberspace als auch in der realen Welt. Die Anonymous, welche jedoch den Angriff auf Internetseiten wie MasterCard und Co. organisiert haben kann man sich wie eine Splittergruppe vorstellen - eine sehr große, wie wir gleich sehen werden. Ich musste nicht lange suchen und da stieß ich schon auf einen Eintrag im 4chan Forum, der mich Anonymous näher brachte: Die "Operation Payback". Ziel dieser Operation ist es, allen Wikileaks "feindlich gesinnten" Unternehmen schaden in Form von DDoS Attacken zuzuführen. Dabei handelt es sich um nichts weiter als eine Unmenge von Anfragen an einen Server im Internet, der irgendwann wegen Überlastung zusammenbricht und die Internetseite nicht mehr Aufrufbar wird. Das kann natürlich bei großen Unternehmen ins Geld gehen. Wie führt man so eine Attacke aus? Ganz einfach. Es gibt eine kostenlose Software, "LOIC" genannt, die es dem Nutzer in kurzer Zeit möglich macht an einer solchen Attacke teilzunehmen. Dabei gibt man einfach die Zieladresse in eine Eingabemaske ein sowie einen Port und schon fängt der heimische Computer an, die Zieladresse mit Anfragen zu bombardieren. Wenn das eine Person macht, ist das ziemlich nutzlos, in der Masse jedoch wirkungsvoll. Wie wirkungsvoll hat man an MasterCard und Visa gesehen. Von der MasterCard Seite habe ich nichts mehr mitbekommen. Steuerte man jedoch gestern um ca. 23:00 Uhr visa.de an, dann öffnete sich zwar schon wieder die Visa Seite, jedoch völlig zerstört. Die Links flogen in der Gegend herum und man erkannte recht schnell, dass da wohl etwas nicht stimmte. Woher wissen die Anonymous Mitglieder nun, wohin genau sie den Angriff richten? Das geht ganz einfach via Twitter oder IRC. Im Chat der Operation Payback, gestern Abend waren ca. 700 Nutzer anwesend, wird beraten auf wen sich der nächste Angriff richtet. Da heißt es dann zB.: "Target: api.paypal.com Port:80". Im Chat wird auch schnell klar, dass die Fehlende Struktur bei Anonymous nicht unbedingt ein Vorteil ist: Jeder gibt seine Meinung zum besten, egal wie sinnlos, proletarisch, sexistisch oder ordinär. Es wird dann darüber gestritten welche Seite angegriffen wird: Die einen wollen Visa in die Knie zwingen, die anderen PayPal. Und wieder andere würden liebend gerne Facebook platt machen. Dabei gerät schnell das eigentliche Ziel außer Augen: Die Unternehmen zu attackieren, welche Wikileaks die Unterstützung verweigern. MasterCard, Visa und PayPal taten dies, indem sie Spendengelder, von denen Wikileaks abhängig ist, nicht mehr an Wikileaks weiterleitete. Wahrscheinlich um etwaigen Problemen mit der US-Regierung aus dem Weg zu gehen. Man darf gespannt sein, wie es weitergeht. Es war jedenfalls spannend, in die Tiefen des Internets einzutauchen und "hautnah" dabei zu sein, wenn der nächste "Angriff" geplant wird. Auch wenn es ein wenig gruselig war. Klar ist: Das Internet ist wohl das effektivste Medium unserer Zeit - aber auch das gefährlichste. Und jetzt packt euch den Schlitten und geht raus rodeln. Es ist ein herrlicher Wintertag! Bis zum nächsten Mal! Eure Bummelbahn
Der Download ist eine Audio-Datei aus der Reihe des Podcasts Die Bummelbahn, die du hier downloaden und online anhören kannst. Informiere dich über den Die Bummelbahn Podcast Download.

* Download/Wiedergabe im Player erfolgen direkt vom Server des Anbieters.

Stichwörter

Stichwort hinzufügen

Kommentare

Die Bummelbahn AG

MP3 online hören: Operation Payback

Podcast Download - Folge Operation Payback online hören Verpasse keine Folge dieses Podcasts. Operation Payback MP3 online hören, solange die Datei verfügbar ist. Die Dateien können jederzeit vom Anbieter offline genommen werden. Die Inhalte stammen nicht von podcast.de. Die Rechte liegen bei: Die Bummelbahn AG Am Einfachsten informierst du dich über neue Downloads, indem du den Podcast Die Bummelbahn abonnierst. Das geht per E-Mail, online oder mit einem Podcatcher und ohne iTunes. Ein Podcatcher ist eine spezielle Software zum Abonnieren und Herunterladen von Inhalten aus Podcasts.